Rosanna Arquette: Schweigen kostete sie ihre Karriere

Rosanna Arquette: Schweigen kostete sie ihre Karriere

Bild zum Artikel
Rosanna Arquette (c) FayesVision/WENN.com

Rosanna Arquette (58) hat schwere Vorwürfe gegen weibliche Hollywood-Agenten erhoben. 

Die Schauspielerin (‚Susan…verzweifelt gesucht‘) enthüllte kürzlich einem Interview mit dem Magazin ‚Next Tribe‘, dass auch sie Opfer von Harvey Weinsteins unerwünschten Avancen wurde. Als sie ihn zurückwies, hatte dies weitreichende Konsequenzen. Der Produzent schwärzte sie in Hollywood an, sie galt als schwierig, die großen Rollen blieben aus. „Ich denke oft, wie meine Karriere wohl verlaufen wäre, wenn nicht jeder gesagt hätte, ich sollte lieber die Klappe halten“, ärgerte sich Rosanna Arquette. 

Dabei zeigte sie sich insbesondere enttäuscht von weiblichen Agenten in der Filmmetropole. „Alles was ich zu hören bekam war: ‚Ich würde das nicht öffentlich machen, wenn ich du wäre‘. Niemand würde mir glauben. Und alles was ich sage, wird ihm zugetragen. Ich bin erledigt.“ 

Da ist es auch kein Trost, dass viele Produzenten heutzutage auf sie zukommen und gestehen: „Wir hätten so gern mit dir gearbeitet.“ Viele Agenten und Produzenten waren Teil der Maschinerie, die Harvey Weinsteins Treiben ermöglichte. „Ich habe sexuelle Nötigung am eigenen Leib erfahren, aber ich wurde nicht vergewaltigt. Freundinnen von mir hatten weniger Glück und viele können noch immer nicht darüber sprechen, weil die Erfahrung so traumatisierend war.“ 

Zahlreiche Schauspielerinnen hätte das Schweigen letztendlich ihre Karriere gekostet. „Was ist aus uns geworden? All die Jahre, in denen wir hätten arbeiten können … Jetzt sind wir zu alt“, so Rosanna Arquette.