Rosario Dawson: Familientragödie stimmt sie nachdenklich

Rosario Dawson: Familientragödie stimmt sie nachdenklich

0
Bild zum Artikel
Rosario Dawson (c) Patricia Schlein/WENN.com

Rosario Dawson (38) hat sich nach dem überraschenden Tod ihrer Cousine erstmals wieder öffentlich geäußert.

Die US-Schauspielerin (‚Trance – Gefährliche Erinnerung‘) musste kürzlich eine schockierende Entdeckung in ihrer Wohnung machen: Sie fand ihre 26-jährige Cousine Vaneza leblos am Boden liegend auf – der Rettungsdienst, den Rosario auf den Plan rief, konnte nichts mehr für sie tun und erklärte sie für tot. Das tragische Erlebnis hat offenbar einen tiefen Eindruck bei der Hollywood-Schönheit hinterlassen, laut der ‚Daily Mail‘ enthüllte sie am Mittwoch [24. Mai] bei einem Red-Carpet-Event nämlich, dass sie von nun an ihre Prioritäten neu setzt – und nichts mehr bereuen möchte.

„Meine Cousine Vaneza ist gerade erst gestorben und bald ist außerdem der sechste Jahrestag vom Tod meiner Oma“, sinnierte Rosario. „[Sie waren 75 und 26] … da weißt du einfach nicht mehr, wann deine eigene Zeit kommt. Ich möchte einfach nicht an einen Punkt kommen, an dem ich zurückblicke und denke: Ach Mensch, ich hätte dies und das tun sollen, hab es verdammt nochmal aber nicht.“

Wie ‚TMZ‘ berichtet, litt Rosario Dawsons Cousin an Migräneanfällen und Bluthochdruck, ihre Todesursache wurde allerdings noch nicht ermittelt. Ein toxikologischer Bericht soll Aufschluss geben, ist allerdings noch in Arbeit. Ausgegangen wird von einer natürlichen Ursache.