Rose McGowan: So detailliert spricht sie über Weinsteins Missbrauch

Rose McGowan: So detailliert spricht sie über Weinsteins Missbrauch

Bild zum Artikel
Rose McGowan (c) WENN.com

Rose McGowan (44) packt aus.

Die Schauspielerin (‚Charmed‘) gehörte zu den ersten Schauspielerinnen, die öffentlich den mittlerweile geschassten US-Produzenten Harvey Weinstein (65) des sexuellen Missbrauchs bezichtigten. Wie sie zuvor bereits angab, habe er sie 1997 während eines Hotel-Meetings während des Sundance Film Festivals ins Utah vergewaltigt. Nachdem sie ihn anzeigen wollte, setzte Weinstein sie auf eine schwarze Liste in Hollywood.

In ihrer Autobiographie ‚Brave‘, die diese Woche im Handel erscheint, legt Rose McGowan nun sehr genau offen, was damals in jener Suite passiert sei. Laut einem Review der ‚New York Times‘ nennt die Darstellerin den Mogul niemals beim Namen, sondern bezieht sich immer auf „das Monster“. Dennoch wird schnell klar, wer gemeint ist, nachdem sie von eben jener Tat in dem Hotelzimmer berichtet.

Laut McGowan habe Weinstein sie in einen Raum mit einem Whirlpool gedrängt und ihr dort die Kleidung ausgezogen. Anschließend habe er bei ihr Oralsex ausgeübt und dabei gleichzeitig masturbiert. „Er stöhnt laut; durch meine Tränen sehe ich sein Sperma auf den Blubberbläschen treiben“, erinnert sie sich.

Bei Branchenkennern habe sie Hilfe nach der Attacke gesucht – doch ihr Rat war nicht unbedingt das, was sie erwartet habe. „Sie empfahlen mir, das als etwas zu sehen, was meiner Karriere dienen könnte“, erklärte Rose McGowan und offenbarte, dass sie sogar einen Anwalt aufgesucht habe. Der wies sie jedoch nur darauf hin, dass sie Probleme bekommen würde, ihre Seite der Geschichte zu beweisen.

Gleichzeitig soll Weinstein seinerseits in der Branche verbreitetet haben, dass McGowan diejenige gewesen sei, die sich ihm an den Hals geschmissen habe – um ihre Karriere zu fördern. „Es schien, als hätte jeder Depp in Hollywood von meinem schwächsten und verletzendsten Moment gewusst“, schrieb Rose. „Und ich war diejenige, die dafür bestraft wurde.“

Es heißt, Harvey Weinstein habe Rose McGowan später ein Schweigegeld in Höhe von 100.000 Dollar [80.700 Euro] gezahlt.