Ryan Phillippe: Ich schlage keine Frauen

Ryan Phillippe: Ich schlage keine Frauen

Bild zum Artikel
Ryan Phillippe (c) Brian To/WENN.com

Ryan Phillippe (43) wehrt sich mit unmissverständlichen Worten.

Am Montag [18. September] reichte die Exfreundin des Schauspielers (‚Eiskalte Engel‘) Klage wegen häuslicher Gewalt gegen ihn ein und forderte als Entschädigung über eine Million US-Dollar von ihm. Kurz nach ihrer Trennung im Juli erreichte das Model Elsie Hewitt (21) sogar eine einstweilige Verfügung gegen ihn, die jedoch wenige Tage später aufgehoben wurde. Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles lehnte damals auch eine Anklage gegen Ryan Phillippe ab.

Der ließ bereits am Dienstag [19. September] die Vorwürfe über einen Sprecher dementieren, doch nun meldete sich der Exmann von Reese Witherspoon (41) in einer persönlichen Botschaft via sozialer Medien zu Wort:

„Ich bin traurig und angewidert angesichts dieser falschen Anschuldigungen, die sich gerade über mich verbreiten“, erklärte er. „Zu der Zeit, als die Anschuldigungen zum ersten Mal gemacht wurde, hatte ich voll und ganz mit der Staatsgewalt kooperiert und eine gründliche Untersuchung wurde abgehalten.“

Er würde mit aller Macht versuchen, seinen Namen von all diesen Vorwürfen reinzuwaschen. „Als Mann, der von Frauen erzogen wurde, in einem Haushalt, in dem Frauenrechte, Feminismus und das Eintreten für andere an vorderer Front standen, wird mir schlecht, wenn ich meinen Namen in einem Artikel lese, der sich in irgendeiner Form um häusliche Gewalt dreht. Ich stehe seit fast 25 Jahren in der Öffentlichkeit und viele unwahre Dinge wurden in der Vergangenheit über mich gesagt oder geschrieben. Du musst lernen, das zu akzeptieren. Aber das hier ist anders. Häusliche Gewalt ist real und wird tragischerweise von vielen Frauen auf der ganzen Welt erlebt. Es sollte niemals aus Rache oder zur Bereicherung genutzt werden. Das ist falsch. Das bin ich nicht. Alle Anschuldigen sind falsch.“

Wie es heißt, plane Ryan Phillippe bereits eine Gegenklage.