Salma Hayek: Die aktuelle US-Einwanderungspolitik wird sich rächen

Salma Hayek: Die aktuelle US-Einwanderungspolitik wird sich rächen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Salma Hayek (c) Judy Eddy/WENN.com

Donald Trump (70) wird wieder kritisiert. Dieses Mal von Salma Hayek (50).

Der US-amerikanische Präsident hatte in seiner ersten Amtsrede angekündigt, alle Mexikaner ohne korrekte Papiere aus dem Land auszuweisen – die Schauspielerin (‚Frida‘), eine der wohl berühmtesten Mexikanerinnen, ist sich sicher, dass er damit einen großen Fehler macht.

„Wir sind für die Gesellschaft in vielen Dingen produktiv“, begann Salma zu ‚WENN‘. „Die Filme, in denen ich mitgewirkt habe, haben mehrere Milliarden Dollar eingespielt. Das ist gut für diese Wirtschaft.“

Doch nicht nur sie trägt klarerweise zur US-Gesellschaft bei. „Viele von diesen illegalen Arbeitern sind sehr, sehr qualifizierte Farmer und sie wollen keine Drogen anbauen. Eigentlich wollen die meisten Leute, die hierher kommen, nichts mit Drogen zu tun haben. Viele kommen nach Los Angeles, weil es hier viel Arbeit für Farmer und es keine Menschen mit diesen Fähigkeiten gibt.“

Deswegen muss das Problem der Immigration auch gelöst werden. „Es gab mal eine Zeit, als sie mit einer Erlaubnis hierher kamen und wieder nach Mexiko gehen durften. Sie wollten nicht hier bleiben. Diese speziellen Arbeitskräfte sind wichtig für die amerikanische Wirtschaft. Niemand will das mehr machen, speziell nicht für diesen Preis.“ Ob Donald Trump da allerdings auf Salma Hayek hören wird?