Salma Hayek: Macht Frida nicht zum Mainstream!

Salma Hayek: Macht Frida nicht zum Mainstream!

Bild zum Artikel
Salma Hayek (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Salma Hayek (51) ist wütend über Mattels Schönheitsverständnis.

Die Darstellerin spielte 2002 in Julie Taymors Film ‚Frida‘ die legendäre Künstlerin Frida Kahlo. Diese wiederum wurde nun vom Unternehmen Mattel in eine Barbie verwandelt – allerdings mit einigen Unterschieden zum wahren Vorbild. So wurde der Look ihrer übergehenden Augenbrauen abgeschwächt und der Flaum auf ihrer Oberlippe abrasiert, um den heute gängigen Schönheitsidealen zu entsprechen und mehr Profit mit der Puppe schlagen zu können. Salma zeigt sich darüber entrüstet und nahm Frida Kahlo selbst in Schutz, als sie auf Instagram die Herangehensweise von Mattel kritisierte: „#fridakahlo hat nie versucht, wie jemand anderes zu sein oder auszusehen. Sie hat ihre Einzigartigkeit gefeiert. Wie konnte sie sie nur in eine Barbie verwandeln …?“ Ihren kurzen Post beendete sie mit einer Reihe Emojis, die aus einem Daumen nach unten bestehen, und dem Hashtag ‚bodyimage‘.

Einige von Salmas Fans gaben dem Hollywoodstar widerspruchslos recht. Ein Nutzer antwortete: „Ich habe dasselbe gedacht!! Sie wäre nicht glücklich darüber!“ Ein anderer postete: „Sie ist nicht Frida ohne diese wundervollen Augenbrauen! Ihre Braue ist symbolträchtig und legendär. Sie wäre von diesem kommerziellen Bild beleidigt.“

Nicht alle stimmten Salma Hayek zu, sondern nahmen einen etwas positiveren Blickwinkel ein: „Ich denke, dass diese Puppe Tribut zollt an Fridas einzigartige Seele, und hoffentlich andere junge Mädchen dazu ermutigt, dass es nicht nur okay, sondern auch wichtig ist, dir selbst treu zu bleiben.“ Mattel hatte die Frida-Kahlo-Barbie am 8. März zum Internationalen Frauentag vorgestellt. Neben der Künstlerin kamen dazu auch Figuren von Amelia Earhart und NASA-Mathematikerin Katherine Johnson auf den Markt.