Sam Smith: Cisgender – das bin ich wohl nicht

Sam Smith: Cisgender – das bin ich wohl nicht

Bild zum Artikel
Sam Smith (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Sam Smith (25) hat sich wieder ein Stück mehr geöffnet.

Der Sänger (‚Too Good At Goodbyes‘) hat sich 2014 als schwul geoutet und sich seitdem offen über seine Sexualität geäußert – darunter zuletzt über seine Liaison zu Darsteller Brandon Flynn (24, ‚Tote Mädchen lügen nicht‘). Wenn es aber um sein Geschlecht geht, ist sich Sam da weniger sicher.

Während eines Chats mit der britischen Zeitung ‚The Sunday Times‘, wurde er gefragt, ob er sich mit dem Begriff „cisgender“ – ein Ausdruck für Menschen, deren Geschlechtsidentität mit dem Geschlecht übereinstimmt, das ihnen bei der Geburt gegeben wurde – identifiziere. Auf einmal blitzten zwei Venussymbol-Tätowierungen auf und er meinte: „Nein. Ich meine, ich habe diese Tattoos auf meinen Fingern.“ Er fügte dann hinzu:“Ich weiß nicht, wie der Titel lauten würde, aber ich fühle mich genauso weiblich wie männlich.“

Ob Sam nun cisgender ist oder nicht, könnte vielleicht für sein mit Spannung erwartetes neues Album ‚Thrill of It All‘, das am 3. November in die Läden kommt, wichtig sein, denn er habe seine eigene Lebenserfahrung genutzt, um seine Musik zu inspirieren. „Ich denke, sie [die Songs] zeigen mein Wachstum, mein Selbstvertrauen“, sagte Sam über seine neuen Tracks. „Sie zeigen dem Schwulen, wer ich geworden bin.“