Samuel Koch: Behinderung ist keine Hilfe

Samuel Koch: Behinderung ist keine Hilfe

Bild zum Artikel
Samuel Koch (c) picture alliance / Geisler-Fotopress

Samuel Koch (30) ist bald auf der Kinoleinwand zu sehen.

Der Darsteller (‚Sturm der Liebe‘) verunglückte 2010 in der Sendung ‚Wetten, dass…‘ und ist seitdem querschnittsgelähmt. Aufgehalten hat ihn seine Behinderung allerdings nicht, denn seit seinem Unfall hat er sich eine Karriere als Schauspieler aufgebaut, der regelmäßig im Fernsehen und auf der Bühne zu sehen ist. Nun hat er mit ‚Draußen in meinem Kopf‘ die Hauptrolle in einem Film ergattert, in dem er einen Mann spielt, der an Muskeldystrophie erkrankt ist. Dass beide im Rollstuhl sitzen, sei für Samuel allerdings keine Hilfe gewesen, wenn es darum ging, sich in den Kopf der Figur einzufühlen, wie der Darsteller im Gespräch mit der ‚dpa‘ erklärte: „Mir wurde ständig, fast täglich gesagt, dass ich mich nicht so viel bewegen darf.“ Die Figur habe ihn stattdessen deshalb gereizt, „weil ich mit ihm dann doch so genau gar nichts gemein habe.“ Am 26. April werden seine Fans dann die Gelegenheit haben, den Film deutschlandweit in den Kinos zu sehen. 

Nach dem Unfall ein Schauspielstudium zu beginnen, scheint also eine Entscheidung gewesen zu sein, die sich ausgezahlt hat. Dass Samuel nicht auf die Zweifler gehört hat, freue ihn, wie er im Gespräch mit der ‚Welt‘ zugegeben hatte: „Entweder war es die richtige Mischung aus Mut und Demut, die mich stolz machen könnte. Oder es war die richtige Mischung aus Mut und Dummheit. Ich glaube, das liegt manchmal ganz nah beieinander. Es gibt ja auch Leute, die es immer noch als dumm bezeichnen, dass ich mich heute in meinem Zustand auf der Bühne exponiere. Aber mittlerweile denke ich, es war das Beste, was ich machen konnte“, so Samuel Koch.