Sandra Bullock geht für ihren Sohn einfach nur arbeiten

Sandra Bullock geht für ihren Sohn einfach nur arbeiten

0
TEILEN
Sandra Bullock 2013 - (c) Richard Goldschmidt via Wikimedia Commons
Sandra Bullock 2013 – (c) Richard Goldschmidt via Wikimedia Commons

Sandra Bullock ist eine der gefragtesten Schauspielerinnen in Hollywood. Und irgendwie hat man das Gefühl, wenn man sich Sandra so betrachtet, dass sie irgendwie überhaupt nicht älter werden will.

Nach wie vor hat sie eine Art jugendlichen Charme und wirkt auch noch so ein wenig wie eine unbedarfte junge Frau. Die Oscar-Gewinnerin (2010 erhielt sie den Oscar für ihre Rolle der Dr. Ryan Stone in Gravity als beste Hauptdarstellerin) wird am 26. Juli aber schon 51 Jahre alt. Kürzlich wurde sie erst vom People-Magazine zur schönsten Frau der Welt gekührt und das mit 50 Jahren. Aber was ist das Geheimnis? Vielleicht einfach das, dass sich Sandra Bullock keine Gedanken über ihr Alter macht, denn sie fühlt sich mit ihren 50 Jahren einfach wunderbar und genießt jede Sekunde ihres Lebens.

Zu ihrem Leben gehört auch ihr kleiner Sohn Louis, der sie auch aktuell auf ihrer Tour begleitet. Lous hatte sie 2010 adoptiert und für den Fünfjährigen ist Sandra Bullock vor allem die beste Vorleserin der ganze Welt.

Sandra erzählte laut Vip.de:

„Mein Sohn hat keine Ahnung, was mein Job ist. Er weiß nur, dass ich zur Arbeit muss. Und das mag er gar nicht.“

Sandra geht mit dem Thema Schönheit ganz offen und ehrlich um und räumt auch ein, dass ein gutes Make-up und das entsprechende Haarstyling seine Wirkung nicht verfehlt. Vor allem nicht nach einer schlaflosen Nacht.

Sandra Bullock war mit dem Moderator der TV-Show Monster Garage, Jesse G. James, verheiratet. Nachdem mehrere außereheliche Affären von Jesse G. bekannt wurden, reichte Sandra Bullock die Scheidung ein. Offenbar scheint ihr das Leben als alleinerziehende Mutter aber in keinster Weise zu schaden.

Bullock ist eine Schauspielerin, die nicht nur ihre Gagen kassiert, sondern auch viel davon abgibt. So spendete sie nach dem 11. September 2001 wegen des grausamen Terror-Anschlags eine Million US-Dollar an das Rote Kruez und nochmals eine Million US-Dollar nach dem Seebeben im Indischen Ozean. Wieder mit einer fetten Million unterstützte sie die Ärzte ohne Grenzen im Jahr 2010 ach dem Erdbeben in Haitia und 2011 gab sie wieder eine Million für die Erdbeben-Opfer des Töhoku-Erdbebens.

Vielleicht ist es ja doch ihre innere Einstellung, die diese Frau einfach nicht altern lässt.