Sarah Lombardi: Darauf legt sie bei Alessios Erziehung wert

Sarah Lombardi: Darauf legt sie bei Alessios Erziehung wert

Bild zum Artikel
Sarah Lombardi und Alessio (c) Cover Media

Sarah Lombardi (25) erfüllte Alessio (2) einen großen Traum.

Große leuchtende Augen, ein neugieriger Blick und auch etwas Verwunderung über die unzähligen Fotografen, die alle irgendetwas von der Mama zu wollen scheinen – Alessio hatte beim Besuch im Heide Park Soltau am Mittwoch im Peppa Pig Land sichtlich Spaß. Zusammen mit seiner Mutter Sarah Lombardi und Caroline Beil (51), die mit ihrer 10 Monate alten Tochter Ava kam, probierte er die neue Kinderattraktion des Parks aus: Die Peppa-Pig-Land-Bahn. Für einen Zweijährigen kann so ein Tagesausflug schnell zu einem ganz großen Abenteuer werden, das weiß auch seine berühmte Mutter.

„Natürlich sind solche Ausflüge auch anstrengend“, verriet die Sängerin im Interview mit ‚Cover Media‘, aber für Alessio sei es dafür ein besonderes Erlebnis: „Man kann dem Kind so viel geben und das spürt man.“ Früher wäre sie auch gerne in den Freizeitpark gegangen und gibt schmunzelnd zu: „Eigentlich hat sich daran nichts geändert.“

Ob Papa Pietro Lombardi (25) auch gern mit dabei gewesen wäre? Laut seiner Ex-Frau ja: „Eigentlich wäre er heute mitgekommen, aber ihm ist ein Event dazwischen gekommen, glaube ich.“ Trotzdem kam Sarah nicht umhin, zu betonen, wie wichtig es den beiden sei, gemeinsam Zeit mit Alessio zu verbringen – ob auf dem Spielplatz oder bei Familienfesten. Dabei würden die prominenten Eltern oft wiedererkannt werden – für Alessio eine ungewohnte Situation: „Jetzt ist er noch so klein, da versteht er nicht wirklich, dass ich erkannt werde, aber es nervt ihn dann halt, weil wir manchmal stehen bleiben müssen. Dann fragt er sich, warum machen alle Fotos mit Mama.“ Trotzdem soll Alessio eine bodenständige Erziehung haben. „Mir ist nichts wichtiger, als das er aufwächst, wie alle anderen Kinder auch und dass er da nichts besonders oder besser gesagt, was anderes ist. Er soll wissen, wo er herkommt, aber immer wieder auf den Teppich zurückkommen“, so Sarah Lombardi.