Selena Gomez: Es ging um Leben und Tod

Selena Gomez: Es ging um Leben und Tod

0
Bild zum Artikel
Selena Gomez (c) WENN.com

Selena Gomez (25) stand dem Tod näher, als viele vermuten.

Im September machte die Sängerin (‚Wolves‘) öffentlich, dass sie sich einige Monate zuvor infolge ihrer Lupus-Erkrankung einer Nierentransplantation unterziehen musste. Am Sonntag [19. November] lieferte sie bei den American Music Awards ihren ersten offiziellen Auftritt seit dieser dramatischen Zeit ab. Gestern Abend [20. November] folgte in New York direkt der nächste: Bei der Lupus Research Alliance Annual Gala sprach Selena Gomez noch einmal eindringlich über ihre Erkrankung und die dramatischen Folgen.

„Ich fühle mich wirklich sehr geehrt, heute Abend hier bei euch sein zu dürfen – meiner Lupus-Gemeinschaft“, fing sie an. „Wie viele von euch wissen, oder auch nicht, wurde bei mir selbst vor fünf oder sechs Jahren Lupus diagnostiziert. Ich spreche über meine Situation, um Aufmerksamkeit für diese Krankheit zu schaffen. Nach vielen Tests, bei denen man meine Nieren untersuchte, erklärten mir die Ärzte, dass ich Lupus-Nephritis habe, eine der Komplikationen bei Lupus. Man sagte mir, dass ich eine Nierentransplantation brauche.“

Selena deutete an, dass sie diese Prozedur hinausgezögert hatte, da sie sich dem Ernst der Lage zunächst nicht bewusst war. Sie ergänzte: „Vielleicht hatte ich nicht allzu viel Ahnung, was das bedeutete, aber ich gelangte an einen Punkt, an dem es um Leben und Tod ging. Zum Glück schenkte mir eine meiner besten Freundinnen ihre Niere, was das ultimative Geschenk des Lebens war. Mir geht es heute ziemlich gut.“

Nahezu ein Wunder, wenn man bedenkt, dass es für Selena Gomez auch ganz anders hätte ausgehen können.