Sido hat keine neuen Musik-Ideen

Sido hat keine neuen Musik-Ideen

0
TEILEN

Musiker Sido hat gerade seinen Film ‚Blutzbrüdaz‘ fertiggestellt und fühlte sich im Film-Genre wohl.

Leer gelaufen: Sido (31) hat eigentlich alles von sich erzählt.
Der Berliner Rapper (‚So mach ich es‘) hat im Moment nicht das Gefühl, ein neues Album auf die Beine stellen zu können. „Ganz ehrlich, momentan wüsste ich nicht, was ich noch erzählen sollte. Für ein neues Album brauche ich neue Ideen und frische Inspirationen“, gestand der Star gegenüber der ‚Frankfurter Neuen Presse‘.
Stattdessen widmete sich der Sänger in den letzten Monaten seinem Film ‚Blutzbrüdaz‘ und stieg dabei in die Fußstapfen anderer bekannter Rap-Größen wie Eminem, 50 Cent oder auch Bushido.
Doch es ging Sido nicht darum, es anderen gleich zu tun: „Ich wollte mich nicht an anderen Hip-Hop-Filmen messen, obschon es in dem Genre tolle Streifen gibt, etwa ‚8 Mile‘ mit Eminem oder ‚Notorious B.I.G‘. Ich wollte einen Film drehen, der insgesamt gut ist, der anderen Filmen – egal in welchem Genre – in nichts nachsteht. Ich habe den Film auch gemacht, weil ich wissen wollte, ob ich schauspielern kann.“
Natürlich war es ein großes Risiko für die Produzenten, mit einem unerfahrenen Team an den Start zu gehen. Trotzdem hielten sie sich heraus und am Ende scheinen alle mit dem Resultat zufrieden: „Es waren sehr viele Leute beteiligt und sehr viele Leute haben sich dadurch, dass sie Geld gegeben haben, Mitspracherecht erkauft. Wir hatten aber das Glück, dass wir komplett freie Hand hatten – die Autoren, der Regisseur und ich. Was natürlich eine Riesen-Nummer ist, weil das Risiko so groß ist: Du besetzt erst mal die zwei Hauptrollen – die beiden Blutzbrüdaz – mit zwei Laien. Und dann lässt du so einen großen Film von Özgür Yildirim drehen, der bis jetzt auch nur einen Kinofilm gedreht hat. Dafür, dass das so ein Risiko war, haben die Leute tatsächlich herzlich wenig reingeredet“, berichtete Sido der österreichischen Webseite ‚relevant.at‘.
Die Erfahrung als Schauspieler am Set war wichtig für den Entertainer und er wünscht sich, dass seine Begeisterung zu sehen ist. „Ich hoffe man merkt, dass ich das sehr ernst nehme und nicht einfach nur mal schnell einen Film mit meinem Namen machen möchte. Und ich möchte auf keinen Fall einem Schauspieler, der sein Schweiß und sein Blut dafür gegeben hat, Schauspieler zu sein, den Platz im Kino nehmen, nur weil ich Sido bin. Ich möchte diesen Platz im Kino haben, weil ich das kann und weil die Leute glauben ‚Das ist ein schöner, guter Film und er hat seinen Job gut gemacht‘. Das ist mir sehr wichtig“, betonte der Star.
‚Blutzbrüdaz‘ mit Sido und seinem Freund und Rapper-Kollegen B-Tight kommt am 29. Dezember in die Kinos.