Sinead O’Connor: Ihr Dämonen sind zurück

Sinead O’Connor: Ihr Dämonen sind zurück

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Sinead O'Connor (c) WENN.com

Sinead O’Connor (50) erleidet derzeit offenbar einen Rückfall.

Seit sie mit ihrem Hit ‚Nothing Compares 2 U‘ begeisterte, sind viele Jahre vergangen und inzwischen ist Sinead O’Connor nur noch für ihre emotionalen Ausbrüche bekannt. In den vergangenen Jahren kämpfte sie immer wieder in aller Öffentlichkeit gegen Depressionen, Suizidgedanken und psychische Probleme. Jetzt sind ihre Fans weltweit wieder alarmiert. Sinead lud ein fast 13 Minuten langes Video auf Facebook hoch, in dem sie in einem schlimmen Zustand zu sehen ist: weinend, verzweifelt, aufgedunsen, blass, mit zittriger Stimme sprechend.

„Ich bin ganz allein“, sagt sie unter anderem. „Außer meinem Arzt, meinem Psychiater, dem süßesten Mann der Welt, der mich seine Heldin nennt, habe ich niemanden in meinem Leben. Das ist das einzige, was mich momentan am Leben hält. Was ziemlich erbärmlich ist.“

Die frühere Chart-Ikone lebt eigenen Aussagen zufolge derzeit in einem Motel in New Jersey, weil sie sich von ihrer Familie „verbannt“ fühlt. Die Irin hat vier Kinder und war viermal verheiratet.

In ihrem Clip versuchte Sinead, Worte für ihren Zustand zu finden: „Ich mache dieses Video, weil ich möchte, dass alle wissen, wie das ist … Eine psychische Erkrankung ist wie eine Drogensucht: Es ist egal, wer du bist! Und was noch viel schlimmer ist, ist das Stigma. Plötzlich behandeln dich die Menschen, die dich lieben und für dich sorgen sollten, wie Schei*e.“

Rund ein Jahr ist es jetzt her, dass Sinead O’Connor zuletzt für Aufregung sorgte. Im Mai 2016 meldete ihre Familie sie als vermisst in Chicago, Illinois und es wurde befürchtet, die Künstlerin könnte sich umgebracht haben. Nach einer Suchaktion tauchte sie allerdings wieder auf und betonte, sie wäre „zu verdammt glücklich“, um sich das Leben zu nehmen.

Es bleibt zu hoffen, dass Sinead O’Connor eines Tages wirklich glücklich wird und es vor allen Dingen auch bleibt.