Sinéad O’Connor wollte sich umbringen

Sinéad O’Connor wollte sich umbringen

0
TEILEN

Sängerin Sinéad O’Connor hatte Selbstmordgedanken und wandte sich in ihrer Not an ihre Twittergemeinde.

Angst: Sinéad O’Connor (45) unternahm einen Selbstmordversuch und suchte dann Hilfe bei ihren Twitter-Freunden.
Die Sängerin (‚Nothing Compares 2 U‘) brauchte dringend Unterstützung, wie sie der britischen Zeitung ‚The Sun‘ erzählte: „Ich habe eine Überdosis genommen. Gott will mich aber irgendwie hier haben, obwohl ich nicht weiß, warum.“
In der vergangenen Woche versuchte die Irin sich umzubringen, als sie noch in den USA war. Die Musikerin kam dann zurück nach Irland, wo sie im County Wicklow lebt. Der Star brach sich den Knöchel und musste ins Krankenhaus. Danach versuchte Sinéad O’Connor wieder, sich umzubringen. Sie suchte dann Hilfe über das Internet – viele fürchten nun um ihre geistige Gesundheit. „Ich weiß, dass ich dafür Ärger bekomme, aber in Irland findet man so schwer Hilfe. Nachdem ich woanders zuerst gefragt habe, frage ich euch nun, ob ihr bitte einen Psychiater in Dublin oder Wicklow wisst, der mich dringend besuchen kann? Mir geht es nicht gut und ich bin in Gefahr“, twitterte sie.
O’Connor kam im vergangenen Monat in die Schlagzeilen als sie ihren vierten Ehemann Barry Herridge in Las Vegas geheiratet hat. Nur 16 Tage später gab sie wieder die Trennung bekannt, aber nun ist das Paar wieder zusammen und glücklich. Für die Künstlerin waren die Reaktionen auf ihre Beziehung ein Grund, sich das Leben nehmen zu wollen. „Der Artikel darüber, wo sie versucht haben, dass Barry seinen Job verliert und sie Sch**** zu ihm waren, weil er mich geheiratet hat, haben dazu geführt, dass ich durchgedreht und krank geworden bin“, wetterte die Irin. „Ich muss heute unbedingt wieder Tabletten nehmen.“
Einige Stunden nach den Nachrichten konnte sie sich bei ihren Twitter-Freunden bedanken, die sie mit Nummern versorgt und sie in Behandlung gebracht haben. „Ich werde jetzt für ein paar Wochen Tabletten nehmen, die mich da rausholen, nachdem mein Gatte von fiesen Leuten schikaniert wurde. Es ist so hart, wenn du siehst, dass jemand, den du liebst, wegen dir verletzt wird. Das ist nicht gut für das Selbstvertrauen … das sowieso nicht groß für viele von uns ist. Danke an euch alle.“
O’Connor gab dann noch ein Interview mit ‚USA Today‘, wo sie bestätigte, dass es ihr wieder besser geht. Sie würde es nicht bereuen, sich per Twitter um Hilfe bemüht zu haben – das Krankenhauspersonal, das sie behandelt hat, hätte sich bei ihr bedankt, dass sie ihre Probleme öffentlich gemacht hat.
Sinéad O’Connor hat in der Vergangenheit schon einmal einen Selbstmordversuch unternommen und wird wegen bipolarer Störung behandelt.