Sofía Vergara: Rechtsstreit um die Embryos tobt weiter

Sofía Vergara: Rechtsstreit um die Embryos tobt weiter

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Sofía Vergara (c) FayesVision/WENN.com

Sofía Vergara (44) kämpft weiter gegen ihren Ex.

Die Schauspielerin (‚Modern Family‘) war vor ihrer Ehe mit Joe Manganiello (40, ‚Magic Mike‘) mit Nick Loeb zusammen. Beide hatten sich 2013 dazu entschlossen, gemeinsam Kinder zu bekommen. Dies sollte durch eine künstliche Befruchtung geschehen, durch die so genannte In-Vitro-Fertilisation (IVF), bei der zunächst weibliche Eier eingefroren werden. Das Paar trennte sich kurze Zeit später und unklar ist nach wie vor, wer von den beiden nun das Sorgerecht für die beiden Eier hat. Sofía möchte die Embryos für sich beanspruchen, während Nick in den vergangenen zwei Jahren vehement vor Gericht dafür gekämpft hat, die Eier behalten zu können. Im Dezember 2016 hatte er ursprünglich nachgegeben und Sofía die Rechte an den Eiern zugestanden. Allerdings fand Sofía eine Lücke in der Vereinbarung und befürchtet nun, dass es ihrem Ex jederzeit möglich ist, den Fall anzufechten und ihn wieder zu eröffnen, um das Sorgerecht überschrieben zu bekommen. Das will die Darstellerin verhindern. Laut ‚TMZ‘ versucht Sofía Vergara nun, einen Beschluss zu erreichen, der es Nick verbietet, den Fall später wieder aufzurollen.

Die Beziehung zwischen den beiden ist vergiftet. 2015 kritisierte Sofía ihren Ex in der Fernsehsendung ‚Good Morning America‘ scharf dafür, sich ins Licht der Öffentlichkeit zu stellen: „Ich werde jetzt zum letzten Mal darüber reden, weil ich nicht finde, dass es fair ist. Ich habe 20 Jahre lang hart gearbeitet, um hier hin zu kommen. Ich mache Werbung für alle meine Filme, für meine Arbeit, aber ich mag es nicht, mein Privatleben zu bewerben und ich will es nicht zulassen, dass diese Person mehr Vorteile von meiner Karriere hat und dabei versucht, sich selbst zu vermarkten“, so Sofía Vergara.