Sonja Kirchberger: Nur schön dank Photoshop?

Sonja Kirchberger: Nur schön dank Photoshop?

Bild zum Artikel
Sonja Kirchberger (c) Cover Media

Sonja Kirchberger (51) blickt nur ungern in den Spiegel.

Vor 28 Jahren wurde die Österreicherin als ‚Venusfalle‘ im gleichnamigen Film bekannt und zum Sexsymbol auserkoren – und auch heute würden wohl viele Frauen einen Mord begehen, um so strahlend schön wie sie auszusehen. „Ich morde auch, aber mein Spiegelbild, weil es nicht aussieht wie meine retuschierten Fotos“, offenbarte Sonja nun überraschenderweise im Interview mit ‚t-online.de‘. Fühlt sie sich also nur schön, wenn mit Photoshop an ihr gewerkelt wird? Als Sexsymbol gelte sie dennoch heute immer noch, was „kein schlechtes Gefühl, aber das unwichtigste Prädikat der Welt“ sei.

Für den ‚Playboy‘ ließ sie trotzdem gleich zwei mal die Hüllen fallen: 1988 und dann erneut 2014. Ganz offen plauderte Sonja Kirchberger in letzterer Ausgabe über ihr eigenes Schlafzimmerverhalten: „Ich kann ohne Sex gar nicht leben, und das wird auch immer so sein. Das ist für mich ein Rausch, auf den ich nicht verzichten kann“, verriet sie. Den lebt sie auch schon mal mit heißen Dessous und Accessoires aus: „Die Verführerin in mir ist schon sehr groß. Ich bräuchte eigentlich eine zweite Garderobe, nur um meine ganzen Spielsachen einzusortieren.“

Das dürfte vor allem Sonja Kirchbergers 14 Jahre jüngeren Freund Daniel (37) freuen…