Sonya Kraus: "Hornochsen mit kleinen Pi**eln zahlen jeden Preis!"

Sonya Kraus: "Hornochsen mit kleinen Pi**eln zahlen jeden Preis!"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Sonya Kraus (c) Cover Media

Sonya Kraus (44) macht sich für Nashörner stark.

Aktuell befindet sich die Moderatorin (‚talk talk talk‘) in Afrika, um dort die Tage zwischen Weihnachten und Silvester zu genießen. Was gehört zu einem Urlaub in Afrika dazu? Richtig, eine Safari. Dabei gerät Sonya in den Genuss, seltene Tiere in der freien Wildbahn zu erleben – unter anderem ein Nashorn. So postete sie ein Video des majestätischen Tieres und erklärte gleich noch dazu: „Mittlerweile sind sie so gefährdet, dass der Ranger uns gebeten hat, nicht zu posten, wo wir sie gesehen haben.“

Dieses Vorgehen hat einen besonderen Grund, der Sonya wütend macht: „Hornochsen mit kleinen Pi**eln zahlen jeden Preis für ihr Horn, in der Hoffnung, dass ihr eigenes Schlappschwänzchen wächst!“ In einigen Kulturen gilt das Horn des Nashorns als Potenzmittel für Männer, die dafür teils horrende Summen bezahlen – ein absolutes No-Go für Sonya Kraus.

Glücklicherweise sehen ihre Fans das genauso und stimmen der TV-Schönheit zu. So schreibt ein User: „Auf den Punkt gebracht, Sonya!“ und ein anderer fügt hinzu: „Ja mit ganz kleinen Schw***en und noch kleineren Gehirnen!“ Ein dritter User fasst die Situation sehr treffend zusammen: „Der Mensch ist das größte Untier!“

Tierschutz ist seit jeher ein großes Anliegen von Sonya Kraus, wie sie schon einmal in einer Kolumne für die ‚Emma‘ bestätigte: „Selbstverständlich würde ich mich als Tierschützerin bezeichnen!“