Sophie Turner: Dank 'Game of Thrones' total verwöhnt

Sophie Turner: Dank 'Game of Thrones' total verwöhnt

Bild zum Artikel
Sophie Turner (c) Patricia Schlein/WENN.com

Sophie Turner (21) wurde durch ‚Game of Thrones‘ zum Snob.

Seit dem Start der überaus erfolgreichen Fantasy-Serie 2011 gehört die Schauspielerin zum Hauptcast – und wird das auch bis zur letzten Staffel bleiben, die aktuell gedreht wird und 2019 anlaufen soll.

Sie selbst bezeichnet es als absolutes Glück, die Rolle der Sansa Stark spielen zu dürfen, wenngleich sie sich auch der Schattenseiten bewusst ist. „Es ist Fluch und Segen zugleich, dass ‚Game of Thrones‘ mein erster Schauspieljob ist und ich mit so unglaublichen Drehbüchern, unglaublichen Schauspiellegenden und der besten Crew zusammenarbeiten durfte“, gab Sophie im Interview mit ‚Variety‘ zu. „Aber es lässt dich auch ein bisschen zu einem Snob werden. Da es mein erster Job war, lernte ich, indem ich Lena [Headey] und Peter [Dinklage] und Maisie [Williams] und Kit [Harington] und diesen anderen zuschaute. Ich hob sie auf solch hohe Podeste. Der Gedanke, dass ich eines Tages nicht mehr mit ihnen arbeiten werde, ist fast schon quälend für mich.“

Die Atmosphäre am Set der letzten Staffel sei deshalb auch schon deutlich anders, wie Sophie Turner erklärte, da niemand mehr die Zeit mit dem anderen „für selbstverständlich“ nehme.

Allerdings hat das Serienende auch eine positive Seite: Sophie hat dann mehr Zeit für neue spannende Projekte. „Ich will einfach alles tun“, meinte sie. „In Bezug auf ‚Game of Thrones‘ ist nun alles vorbei. Ich habe nichts mehr zu verlieren, weil ich ‚Game of Thrones‘ nicht mehr habe.“