Stefanie Giesinger: Instagram zahlt sich aus

Stefanie Giesinger: Instagram zahlt sich aus

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Stefanie Giesinger (c) Cover Media

Stefanie Giesinger (20) hätte es ohne ihre Fans nicht bis dorthin geschafft, wo sie heute ist.

Das Model hat auf Instagram 2,8 Millionen Follower – eine beachtliche Zahl, die sie zu einer bedeutenden Influencerin macht. Tatsächlich scheint Instagram heute unerlässlich zu sein, wenn man Karriere machen will im Modelbusiness. Das merkte auch Stefanie Giesinger, als sie sich amerikanischen Agenturen vorstellte, wie sie gegenüber dem Magazin ‚Cosmpolitan‘ erklärte:

„Ein Kunde ‚kauft‘ eben nicht nur das Model, sondern auch seine Bekanntheit. Ich habe mich in New York bei zwölf Agenturen vorgestellt und alle waren interessiert. Auch, weil sie mein Following spannend fanden.“

Somit ist es also fraglich, ob Stefanie Giesinger ohne ihre Fans und Follower das Interesse der Agenturen erweckt hätte. Letzten Endes sind es die Fans, die ihre Karriere vorantreiben. Stefanie muss dafür nur ab und zu ein paar Fotos auf der Plattform posten. Das tut sie auch nur zu gerne – aber wenn es um ihr Liebesleben geht, findet das am besten außerhalb der Kamera statt, wie sie zugab, als sie über ihren Freund Marcus Butler sprach: „Das Allerschönste ist für mich, wenn wir schweigend nebeneinander liegen und nur unsere Seelen sprechen lassen.“

Stefanie Giesinger und Marcus Butler sind seit einem Jahr zusammen und könnten gar nicht glücklicher sein. Kennengelernt haben sie sich ganz zufällig, wie das Model am Anfang ihrer Beziehung gegenüber der ‚Gala‘ verraten hatte: „Es war ein ziemlicher Zufall, dass ich Marcus kennengelernt habe auf der AmfAR-Gala. Am ersten Tag war das nur so, ‚Hey ja, Steffi, Marcus, Marcus, Steffi‘, und irgendwann merkt man, man ist interessant füreinander und dann waren wir ganz lange im Kontakt und dann hat sich das so entpuppt, dass wir uns vielleicht mögen und jetzt schauen wir, in welche Richtung es geht. Wir sind sehr happy. Wir sind echt jung und wir genießen die Zeit.“