Steven Tyler: Zufluchtsort für Atlanta-Girls

Steven Tyler: Zufluchtsort für Atlanta-Girls

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Steven Tyler (c) Dan Jackman/WENN.com

Steven Tyler (69) gründete einen „sicheren Hafen“ für bedürftige Mädchen.

Der Aerosmith-Star (‚Crazy‘) erschien zur Einweihungsfeier von Janie’s House am Mittwoch [6. Dezember] und erklärte im ‚TMZ‘-Interview, dass das Projekt eine seiner stolzesten Errungenschaften sei: „Es nimmt junge Mädchen auf und dort ist Personal, einige Therapeuten, und Leute, mit denen sie reden können. Wenn die Mädchen dorthin kommen und sie böse zugerichtet sind, dann haben sie dort einen Ort, an dem sie bleiben können.“

Janie’s House bietet Zuflucht und Therapiemöglichkeiten für 30 Mädchen und ist der erste Zufluchtsort, der von Stevens Janie’s Fund finanziert wird. Der Rocker ist sicher, dass sein Projekt Erfolg haben wird. Der Musiker, der früher selbst drogenabhängig war, fügte hinzu: „Ich absolviere selbst ein 12-Stufen-Programm und es geht darum, weiterzumachen. Es geht darum, zu lernen, was schief läuft und vielleicht jemand anderem dabei zu helfen, es richtig zu machen. Wenn es einen Hoffnungsschimmer für sie gibt, dann ist das alles, was mir wichtig ist… das bricht mir das Herz.“

Es war der erste öffentliche Auftritt für den Musiker, seit er im September nach einem Aerosmith-Auftritt in Brasilien aufgrund von „unerwarteten medizinischen Schwierigkeiten“ zurück in die USA reisen musste. Steven Tyler versicherte aber, dass es ihm gut gehe und dass er lediglich eine „Behandlung“ vornehmen lassen musste, die nur seine Ärzte „ausführen konnten“.