Sylvie Meis: Es ist alles aus

Sylvie Meis: Es ist alles aus

Bild zum Artikel
Sylvie Meis (c) Cover Media

Sylvie Meis (39) hat die Verlobung gelöst.

Das Model war mit dem Geschäftsmann Charbel Aouad liiert. Beide hatten sich vor drei Jahren in Miami, Florida, kennen gelernt. Im April 2017 folgte die Verlobung, für die sich Sylvies Partner nicht lumpen ließ, denn er schenkte seiner Herzdame einen Diamantring im geschätzten Wert von 100.000 Euro. Doch eine Hochzeit wird es nicht geben, wie nun das Management von Sylvie gegenüber der ‚Bild‘ selbst bestätigte:

„Sylvie Meis und Charbel Aouad haben uns gebeten, Sie darüber zu informieren, dass sie sich bereits vor einigen Monaten getrennt haben. So sehr sie es sich gewünscht haben, lassen sich ihre Lebensmittelpunkte nicht so vereinbaren, wie es ein gemeinsames Leben erfordern würde.“

Mit anderen Worten: Die Entfernung ist zu groß. Denn Sylvie arbeitet nach wie vor fleißig in Deutschland, während Charbel seinen Lebensmittelpunkt in Dubai hat. Das hat auf Dauer nicht funktioniert und beide gehen nun getrennte Wege. Allzu traurig sei Sylvie aber nicht, wie sie selbst behauptete: „Ich bin ein positiver Mensch. Jetzt freue ich mich, mit meinen engsten Freunden ein wenig Ruhe im Urlaub zu finden.“

Im April noch hatte sie gegenüber der ‚Gala‘ geschwärmt: „Er ist einfach mein Traummann. Ich bin überglücklich.“ Sogar über ein Kind hatten die beiden nachgedacht: „Wenn es mir danach vergönnt ist, noch ein Kind zu bekommen, wäre ich Gott sehr dankbar.“ Ein Kind mit Charbel Aouad wird es für Sylvie Meis nun aber wohl nicht geben.