Tanja Brockmann: Im Internet belästigt

Tanja Brockmann: Im Internet belästigt

Bild zum Artikel
Tanja Brockmann (c) picture alliance / Sven Simon

Tanja Brockmann (29) hat sich nicht an der Nase rumführen lassen.


Playmate Tanja Brockmann, das auch aus der Sendung ‚Goodbye, Deutschland‘ bekannt ist, wäre fast einem Betrüger auf den Leim gegangen. Allerdings schrillten bei ihr gleich die Alarmglocken, als sich ein angeblicher Modelscout aus den USA bei ihr meldete, ihr viel Geld versprach und ein Skype-Interview mit ihr machen wollte.

„Ich sollte einen Fragebogen ausfüllen“, erklärte sie der ‚Bild‘-Zeitung. „Und vor dem ersten Treffen wollte der Scout ein Skype-Interview mit mir führen. Ich hatte noch nie einen Model-Job, wo ich mit irgendjemandem reden musste. Probe-Shootings, Anproben, das ist alles normal. Aber ein Interview?“


Als die Wahl-Kölnerin den Mann darauf ansprach und ihm Betrug vorwarf, wurde er erst ungehalten und schickte ihr schließlich ein Foto eines erigierten Penis. „Total ekelhaft und krank dieser Mensch“, schüttelte Tanja den Kopf. „Ich habe die Agentur in New York informiert, dass sich jemand als ihr Mitarbeiter ausgibt. Die waren schon alarmiert und haben mich gewarnt, mit ihm in Kontakt zu treten.“


Laut einem Sprecher der renommierten Major Modelagentur ist bereits Strafanzeige gegen den Betrüger erstattet und sogar das FBI eingeschaltet worden.


Gut, dass Tanja gleich stutzig geworden ist und sich nicht darauf eingelassen hat. Schön wäre es für die studierte Journalistin natürlich trotzdem gewesen, in den USA Fuß fassen zu können. Aber auch hierzulande hat sie noch einige Pläne. „Zunächst mal möchte ich jetzt beim ‚Playboy‘ Playmate des Jahres werden“, verriet sie der ‚Kölnischen Rundschau‘. „Und ich will auf jeden Fall noch in eine der typischen Fernsehsendungen. Am liebsten zu ‚Big Brother‘ oder in den Dschungel.“


Dieses Jahr hat das ja leider nicht geklappt, aber vielleicht darf Tanja Brockmann – wenn schon nicht nach Amerika – in Zukunft mal nach Australien reisen.