Taryn Manning: Der Selbstmord meines Vater half

Taryn Manning: Der Selbstmord meines Vater half

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Taryn Manning (c) FayesVision/WENN.com

Für Taryn Manning (38) geht das Leben weiter.

Nüchtern zu bleiben, war jahrelang für die Schauspielerin (‚Orange Is the New Black‘) einfach unmöglich. Seit einem einschneidenden Ereignis hat sie es aber geschafft. „Mein Vater ging von uns, weil er diese Art von Lebensstil pflegte“, erzählte Taryn Manning bei einem Gespräch bei ‚Entertainment Tonight‘. „Er hat sich augenscheinlich das Leben genommen und ich dachte so: ‚Weißt du was? Das braucht keiner.‘ Es ist überall, es ist hart, damit umzugehen. Aber es war sehr wichtig für mich, dass ich es wegen dieser bestimmten Situation überwunden habe. Wir sind alle stärker als das, weißt du?“

Ihr öffentlicher Kampf gegen ihre Sucht soll auch anderen helfen. „Wenn ich eine Stimme haben kann und versuche, anderen Leuten zu helfen und sie wissen lasse, dass niemand perfekt ist und wir alle scheitern … Ich schäme mich nicht, ehrlich bei dem Ganzen zu sein. Das war ich immer.“

So wie sie für andere da sein will, muss Taryn Manning da nicht alleine durch. Die Kollegen von ‚Orange Is the New Black‘ helfen ihr, nüchtern zu bleiben. Danielle Brooks meinte: „Wir sind eine Familie und wie ich sage: ‚Niemand ist perfekt.‘ Ich kenne nicht die ganzen Details von allem, aber Taryn weiß, dass ich immer da bin und offene Arme für sie habe. Sie ist toll. Sie ist eine unglaublich talentierte Person. Ich fühle mich geehrt, sie als Freundin zu bezeichnen.“