Taylor Swift: Ba-Ba-Banküberfall

Taylor Swift: Ba-Ba-Banküberfall

Bild zum Artikel
Taylor Swift (c) FayesVision/WENN.com

Taylor Swift (28) wurde ein überraschender, illegaler Geldsegen zuteil.

Die Sängerin (‚Delicate‘) dürfte nicht schlecht gestaunt haben, als sie auf dem Rasen ihres Hauses in Westerly, Rhode Island Geld fand. Leider fiel das Geld nicht einfach so vom Himmel sondern wurde dort von einem Bankräuber deponiert, der versucht hatte, Taylor zu beeindrucken. Bruce Rowley, so der Name des Gangsters, wurde von der Polizei abgefangen und nach Connecticut ins Gefängnis gebracht. Dort erklärte er den Behörden seinen Plan. Wie ‚Associated Press‘ erfahren haben will, wollte der Räuber Taylor imponieren. So fuhr er nach seinem Banküberfall in Ansonia, Connecticut nach Rhode Island und ließ Scheine regnen. Der Plan sah vor, Taylor danach einen Heiratsantrag zu machen. Richtig gelesen, Rowley wollte Taylor Swift einen Antrag machen, indem er umgerechnet rund 1.300 Euro aus einem Banküberfall über ihren Zaun warf. Am Freitag [13. April] soll der 26-Jährige dem Richter vorgeführt werden.

Ob Taylor Swift überhaupt mitbekommen hat, was da auf ihrem Grundstück abging, oder ob sie den Antrag gar angenommen hat und bald mit ihrem Bankräuber auf der Flucht ist, ist nicht bekannt. Erst am Sonntag [8. April] hatte ein Mann versucht, Taylors Grundstück in Beverly Hills zu betreten – es ist also der zweite Vorfall binnen weniger Tage.