Taylor Swift: DJ lässt ihr keine Ruhe

Taylor Swift: DJ lässt ihr keine Ruhe

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Taylor Swift (c) Judy Eddy/WENN.com

Taylor Swift (27) muss sich weiter mit David Mueller rumplagen.

Eigentlich wollte die Sängerin (‚Blank Space‘) die ganze Angelegenheit nun endgültig hinter sich lassen: Am Montag [14. August] sprach ihr ein Gericht die symbolische Summe von einem Dollar Schadenersatz zu. Taylor war vor Gericht gezogen, um zu beweisen, dass ihr der Radio-DJ 2013 bei einem Meet and Greet sehr wohl unter den Rock gefasst hatte und sie nicht Schuld an seiner Entlassung war. Obwohl der Moderator schuldig gesprochen wurde, kann er sich mit dem Urteil offenbar nicht abfinden und beharrt weiterhin auf seiner Version der Dinge.

In seinem ersten Interview nach dem Prozess betonte er seine Unschuld. „Ich habe nicht das getan, was sie behaupten“, beharrte David im Gespräch mit ‚ABC News‘. „Ich habe das nicht getan. Ich habe sie nicht begrapscht. Ich hatte meine Hand nie unter ihrem Rock und ich kann einen Lügendetektortest bestehen.“

Der DJ sprach auch darüber, dass er eigentlich nie vorhatte, vor Gericht zu ziehen, obwohl er Taylor 2015 wegen Defamierung verklagte. „Ich wollte etwas Schriftliches haben, in dem stand, dass es ein Missverständnis gab“, erklärte er. „Etwas, das ich nehmen kann, um jemanden bei einem Radiosender eventuell davon zu überzeugen, mich anzustellen.“

Ob David Mueller jetzt Berufung gegen das Urteil einlegt und Taylor Swift erneut vor Gericht muss, ist bisher allerdings nicht klar.