Taylor Swift: Großzügige Spende für Opfer sexueller Gewalt

Taylor Swift: Großzügige Spende für Opfer sexueller Gewalt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Taylor Swift (c) Macguyver/WENN.Com

Taylor Swift (27) hat ihr Versprechen gehalten.

Die Sängerin (‚I Knew You Were Trouble‘) konnte sich am Montag [14. August] vor Gericht gegen den Radio-DJ David Mueller durchsetzen, der ihr 2013 bei einem Meet-and-Greet an den Po gegrapscht hatte. Anschließend kündigte sie an, Opfern sexueller Gewalt eine Spende zukommen lassen zu wollen. Gesagt, getan! Empfänger ist die Joyful Heart Foundation von Mariska Hargitay, mit der die Pop-Blondine schon jahrelang befreundet ist. Bei der Wohltätigkeitsorganisation finden Opfer sexueller Übergriffe Unterstützung.

„Taylor kennt die Joyful Heart Foundation und verfolgt unsere Arbeit“, verriet Maile M. Zambuto, CEO der Wohltätigkeitsorganisation, gegenüber der ‚Huffington Post‘. „Ihr Team kontaktierte mich und dann sprachen wir lange über ihr Engagement während dieser schwierigen Zeit und darüber, dass sie Überlebenden einen Dienst leisten möchte.“

Die Höhe der Spende enthüllte Maile nicht, nur dass diese „äußerst großzügig“ gewesen sei. Weiter betonte sie: „Ich hoffe, dass Taylors besonders öffentliche Erfahrung und ihre Entscheidung, darüber zu reden, anderen Opfern nicht nur den Mut schenkt, ebenfalls darüber zu sprechen und etwas zu unternehmen, sondern auch Solidarität.“

Aus ihrem Gerichtsprozess gegen Mueller schlug Taylor Swift derweil keinen Profit: Sie gab sich mit einem symbolischen Dollar zufrieden, wollte mit ihrer Klage aber sowieso vor allem  Zeichen setzen.