Tom Holland: Undercover in der Highschool

Tom Holland: Undercover in der Highschool

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Tom Holland (c) WENN.com

Tom Holland (21) drückte noch einmal die Schulbank.

Ab dem 13. Juli schwingt der Spinnenmann auch endlich in Deutschland wieder durch die Lüfte: Da kommt ‚Spider-Man: Homecoming‘ in die deutschen Kinos. Nach Tobey Maguire und Andrew Garfield streifte sich dieses Mal Tom Holland das schwarz-rote Kostüm über – doch bevor er das tat, bereitete er sich auf eine ganz besondere Art und Weise auf seine Rolle vor.

„Ich besuchte eine amerikanische Highschool in der Bronx, um ein paar Nachforschungen zu betreiben“, verriet der Brite in der US-Show ‚Live! With Kelly and Ryan‘. Doch nicht etwa nur für ein paar Stunden – gleich mehrere Tage saß er im Unterricht. „Ich war undercover. Ich hatte einen falschen Namen, einen falschen Akzent“, berichtete Tom. „Ich ging auf die The Bronx School of Science, eine Schule für hochbegabte Kinder. Und glaubt mir, ich bin kein Genie, ich passte da also überhaupt nicht rein.“

Insgesamt drei Tage gab Tom Holland den Spitzenschüler: „Und sogar die Lehrer wussten nicht, dass ich kein echter Schüler war“, ergänzte er. „Die dachten einfach, ich sei ein Neuer, also holten sie mich vor die Klasse und fragten: ‚Was denkst du, neuer Schüler?‘ Und ich antwortete nur: ‚Ich habe keine Ahnung, wovon ihr sprecht…‘ Es war ein wenig zu viel für mich.“

Ob sich der Aufwand für Tom Holland gelohnt hat? Die ersten Kritiken für ‚Spider-Man: Homecoming‘ klingen auf jeden Fall schon mal vielversprechend …