Tom Wlaschiha: Keine Macht den K.o.-Tropfen

Tom Wlaschiha: Keine Macht den K.o.-Tropfen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Tom Wlaschiha (c) Cover Media

Tom Wlaschiha (44) hat eine Botschaft zu verkünden.

Der Darsteller hat durch sein Engagement in der legendären Serie ‚Game of Thrones‘ eine ganz neue Bekanntheit erlangt, die er nun für einen guten Zweck einsetzt. Denn Tom ist in der neuen Kampagne des Weißen Rings zu sehen, die auf die Gefahren von K.o.-Tropfen hinweist, einem Betäubungsmittel, das seit Jahren in den Schlagzeilen steht. Immer wieder werden Nachrichten veröffentlicht, in denen davon berichtet wird, dass vor allem Frauen in Clubs unfreiwillig mit der Droge betäubt und anschließend entweder ausgeraubt oder vergewaltigt werden.

Auf Toms Plakat steht: „Damit Opfer nicht schutzlos bleiben. Helfen auch Sie!“ In einem Videoclip warnt der Schauspieler zusätzlich vor dem Mittel, das Leben innerhalb weniger Sekunden zerstören kann.

Er ist jedoch nicht der einzige, der sich für diese Kampagne einsetzt. Auch Kollegen wie Dietmar Bär, Klaus J. Behrendt, Ulrike Folkerts und Oliver Mommsen haben sich dafür stark gemacht.

Entstanden sind die Bilder nach Tom Wlaschihas Dreharbeiten für die siebte Staffel von ‚Game of Thrones‘, bei der er wieder Gelegenheit hatte, mit Kollegin Maisie Williams (20) vor der Kamera zu stehen, die den Deutschen ganz fest in ihr Herz geschlossen hat, wie sie der ‚Bild‘ verraten hatte.

„Die Pausen verbringen wir meist mit Handyspielen. Tom hatte anfangs das Nachsehen, aber inzwischen hat er mich ein paar Mal geschlagen. Mein Gott, es gibt verschiedenste Möglichkeiten, sich die Zeit in der Kälte zu vertreiben, denn es ist immer kalt. Hauptsache, wir lachen“, so Maisie, die mit Tom Wlaschiha auch einen kleinen Deal abgeschlossen hat: „Ich bringe ihm britischen Akzent bei, dafür lerne ich dann ein paar Worte auf deutsch. Mein Lieblingswort ist Bahnhof.“