Udo Wachtveitl: Ich bin kein Familienmensch

Udo Wachtveitl: Ich bin kein Familienmensch

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Udo Wachtveitl (c) Cover Media

Udo Wachtveitl (58) kann man mit Weihnachten jagen. Der Schauspieler (‚Wilder Westen inclusive‘) seht seit über 25 Jahren zusammen mit Miroslav Nemec (62) für den Münchner Tatort als Ermittlerduo Leitmayr und Batic vor der Kamera. Da lernt man sich schon gut kennen.

„Das ist unser wesentlicher Unterschied: Miro ist ein Familienmensch, das bin ich gar nicht“, gab der gebürtige Münchner im Doppelinterview mit der ‚Bild‘ preis. Dann ist auch klar, dass Weihnachten kein Thema für Udo ist: „Ich bin aus Weihnachten lange ausgetreten, mich stresst diese Schenkerei. Ich sehe das Fest eher heidnisch.“

Sein Kollege geht dagegen richtig auf: „Ich genieße Weihnachten sehr, mit allem Drum und Dran: Baum schmücken, zusammen kochen und mit den Kindern spielen.“

Genauso wenig wie auf Familie versteift sich Udo Wachtveitl übrigens auf seinen Job. Seine ‚Tatort‘-Rolle genießt er zweifelsohne, misst ihr aber auch nicht zu viel Bedeutung zu: „Der ‚Tatort‘ ist zwar ein wichtiger Teil, bestimmt aber nicht mein ganzes Leben. Das sind vier Monate im Jahr, die anderen acht Monate komme ich auch ohne Miro klar“, frotzelte er.

Das bedeutet allerdings nicht, dass der leidenschaftliche Tierschützer und Vegetarier nicht auch weiterhin mit Nemec die bösen Buben jagen will. Ein Ende von Leitmayer und Batic ist noch lange nicht in Sicht, aber wenn es irgendwann mal so weit sein sollte, hat Udo Wachtveitl schon eine Vision, wie er unlängst der ‚FAZ‘ verriet:

„Ich habe eine Idee für die letzte Folge, aber das passiert ja noch lange nicht. Auf jeden Fall kein pathetisch-trübsinniges Ende, und einer wird erschossen. Das passt nicht zu uns.“