Uma Thurman: Etappensieg im Sorgerechtsstreit

Uma Thurman: Etappensieg im Sorgerechtsstreit

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Uma Thurman (c) WENN.com

Uma Thurman (46) wurde attestiert, dass sie psychisch gesund ist.

Die US-Schauspielerin (‚Kill Bill‘) kämpft momentan um das Sorgerecht für ihre vierjährige Tochter Rosalind, nachdem sie sich 2014 von deren Vater Arpad Busson getrennt hatte. Der französische Geschäftsmann möchte nicht, dass Uma das gemeinsame Kind aufgrund von Dreharbeiten mit nach Europa nimmt, und beschuldigte sie, öfters Alkohol und Pillen zu mischen, weil sie angeblich an psychischen Probleme leide.

Am Montag [17. Januar] trat die Hollywood-Blondine nun vor einem New Yorker Gericht in den Zeugenstand und legte ein psychologisches Attest vor, das ihre psychische Gesundheit bestätigt. Laut der ‚Page Six‘-Kolumne der ‚New York Post‘ stellte der Psychologe lediglich ADHS und eine leichte Lernschwäche fest.

Busson verweigert hingegen seine Patientendaten, was der zuständige Richter kritisierte: „Sie beklagen sich über Ms. Thurmans medikamentöse Behandlung, während wir nichts über Mr. Busson wissen.“ Weitere Einwände vom Anwalt des Kindesvaters wurden dann auch nicht mehr zugelassen.

Die Schauspielerin beteuerte derweil, dass sie ihre Medikamente nie in Verbindung mit Alkohol konsumiert habe. „Nein, Sir, das schränkt nicht meine Fähigkeit, zu funktionieren“, sagte sie dem Richter außerdem.

Der Sorgerechtsstreit von Uma Thurman und ihrem Mann ist damit allerdings noch nicht beendet und wird sich wohl noch ein bisschen hinziehen.