Usher: Er wehrt sich gegen die Herpes-Vorwürfe

Usher: Er wehrt sich gegen die Herpes-Vorwürfe

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Usher (c) Euan Cherry/WENN.com

Usher (38) hofft darauf, dass die Klage gegen ihn fallengelassen wird, die ihm durch eine mutmaßliche Herpesinfektion beschert wurde. Schließlich hat der Sänger (‚Yeah!‘) keine Lust, einer Frau 20 Millionen Dollar [17 Millionen Euro] zu bezahlen. Die behauptet, er hätte sie im Juli mit dem Virus angesteckt.

Usher beharrt auf seiner Unschuld: Ihm zufolge wird in der Klage sowieso gar nicht deutlich, wann sie auf die Krankheit hin getestet wurde – bevor oder nachdem sie eine sexuelle Beziehung mit ihm einging.

„Ein früherer Sexualpartner kann sie bereits infiziert haben“, heißt es deshalb in Dokumenten, die das Onlineportal ‚TMZ‘ inzwischen in die Finger bekam.

Außerdem gab Usher an, dass sie auch nach ihrem Techtelmechtel Herpes bekommen haben kann. So habe sie ihre Gesundheit riskiert, in dem sie „zwanglosen, ungeschützten Geschlechtsverkehr und/oder Oralsex“ hatte. Deshalb hofft der Amerikaner nun darauf, dass ein Richter die Klage abweist.

Die Probleme des R’n’B-Stars wären damit aber noch nicht vorbei. Schließlich muss sich Usher momentan mit gleich drei Klagen wegen Genitalherpes rumschlagen.

So hat sich eine weitere Frau namens Quantasia Sharpton zwar nicht angesteckt, geht aber vor Gericht, da der Sänger sie aufgrund seiner Krankheit gefährdet hat. Usher selbst betont aber, dass er niemals Sex mit ihr gehabt hätte.