Verona Pooth: Hol' doch mal die Mädchen ins Haus

Verona Pooth: Hol' doch mal die Mädchen ins Haus

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Verona Pooth (c) Cover Media

Verona Pooth (49) ermuntert ihren Sohn Rocco (13), offen in die Welt zu blicken.

Die Geschäftsfrau hat mit ihrem Ehemann Franjo zwei Söhne. Der älteste von ihnen ist Rocco, der sich am Anfang der Pubertät befindet. Doch während viele Kinder ihren Eltern in dem Alter das Leben zur Hölle machen, sei Rocco sehr pflegeleicht, wie Verona gegenüber ‚vip.de‘ verriet. Das liegt wahrscheinlich aber auch an Veronas entspannter Haltung als Mutter. Sie hat zum Beispiel kein Problem damit, wenn er Mädchen mit ins Haus bringt – ganz im Gegenteil. Sie ermutigt ihn sogar dazu:

„Bei den Mädels bin ich total easy. Ich finde die alle so süß und so hübsch, da sage ich ihm immer: ‚Dann hol die doch mal ins Haus!‘ Und er antwortet dann immer: ‚Boah, ja, Mami.‘ Und manchmal sind auch welche da, aber dann kommen die immer in einer kleinen Gemeinde von drei Jungs und drei Mädchen. Dann wird viel gekichert und gelacht, dann essen die ein paar Chips. Die Tür oben geht auch mal zu.“

Bedenken hat Verona also keine. Sie sei schon sehr gespannt darauf, welches Mädchen er als nächstes mitbringe: „Ich freue mich eigentlich auf die erste Freundin. Einmal hatte er ja schon einmal kurz eine, aber die richtige muss erst noch kommen.“

Das ist allerdings nicht das einzige, was Verona Pooth bei ihren Kindern wichtig ist. Auch Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe bringt sie Rocco und San Diego bei – mit Erfolg, denn die ganze Familie spende regelmäßig an wohltätige Organisationen, wie Mama gegenüber ‚Closer‘ berichtet hatte:

„Unfassbar, welche soziale Herzlichkeit so Zwerge von klein auf mitbringen können. Wir können die Plattform der Medien nutzen. Damit haben wir eine Möglichkeit, die der Normalo ja gar nicht hat“, schwärmte Verona Pooth.