Willem Dafoe: Immer wieder mit Lars von Trier

Willem Dafoe: Immer wieder mit Lars von Trier

Bild zum Artikel
Willem Dafoe (c) WENN.com

Willem Dafoe (62) unterstützt Lars von Trier (61) weiterhin.

Der Darsteller (‚Platoon‘) wurde am Dienstagabend [20. Februar] auf der Berlinale mit dem Goldenen Bären für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Im Laufe seiner Karriere konnte Willem bereits mit zahlreichen renommierten Regisseuren arbeiten, die ihm Rollen förmlich auf den Leib geschrieben haben. Einer davon ist Lars von Trier, der den US-amerikanischen Schauspieler in ‚Manderlay‘, ‚Antichrist‘ und ‚Nymphomaniac Vol. II‘ besetzte. Derzeit befindet sich der Filmemacher im Auge der dänischen Justiz, denn gegen seine Produktionsfirma Zentropa wurden Anschuldigungen der sexuellen Belästigungen laut. Im Gespräch mit ‚Deadline‘ nimmt Willem keinen Bezug auf die Vorwürfe. Stattdessen zollt er ihm seinen Respekt: „Lars versteht sehr genau, was es bedeutet, Kino zu machen. Er ist einer der Großen. Ich hoffe, wieder mit ihm arbeiten zu können. Ich habe unsere gemeinsamen Erlebnisse wirklich genossen. Er ist ein gutes Beispiel für Menschen, die leidenschaftlich sind, fordernd, deren Gesellschaft aber gleichzeitig auch Freude bereitet.“

Zu den Frauen, die Vorwürfe gegen Zentropa erhoben haben, gehört auch Louise Foldager Sorensen, die ‚Antichrist‘ und ‚Melancholia‘ produziert hat. Sie beklagte, es habe auf der Weihnachtsparty der Firma mehrere sexuell erniedrigende Vorfälle gegeben. Die Vorwürfe richten sich gegen Peter Aalbaek Jensen (61), der Zentropa gemeinsam mit Lars von Trier gegründet hatte. Er ließ ausrichten, er erinnere sich an keine Zwischenfälle, es sei aber „wahrscheinlich, dass sie stattgefunden haben.“ Von Trier wird hingegen von keiner Geringeren als Sängerin Björk (52) beschuldigt. Bei den Dreharbeiten zu ‚Dancer in the Dark‘ 2000 soll er ihr sexuelle Avancen gemacht haben.