Wolfram Kons: Er freut sich auf die "normalen Menschen"

Wolfram Kons: Er freut sich auf die "normalen Menschen"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Wolfram Kons (c) Cover Media

Wolfram Kons (53) weiß, warum ‚Der Preis ist heiß‘ etwas Besonderes ist.

Der Moderator präsentiert zusammen mit Thorsten Schorn (41) die Neuauflage der legendären TV-Show. Damit treten die beiden die Nachfolge von Harry Wijnvoord (68, ‚Old Guys on Tour‘) und Walter Freiwald (63, ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus‘) an, die nicht mehr an der Show beteiligt sind. Wie die meisten Spielshow-Neuauflagen der vergangenen Jahre wird auch das neue ‚Der Preis ist heiß‘ auf RTLplus zu sehen sein. Ab dem 9. Oktober wird jeden Tag um 17:45 eine Folge über den Bildschirm flimmern.

Kann eine 90er-Show, wie es ‚DPIH‘ ist, heute noch punkten? Das wollte ‚Nordbuzz‘ wissen und Moderator Wolfram Kons ist sich da ziemlich sicher: „Es gibt inzwischen so viele Shows, bei denen du besonders sportlich, schlau oder abgezockt sein musst. Da ist ‚Der Preis ist heiß‘ anders. Wir haben hier ganz normale Menschen.“

Die Sendung sei, wie früher auch schon, wie ein Besuch auf dem Rummel, bei dem man sich auch über die kleinen Dinge freuen kann. Tatsächlich soll die Neuauflage eher eine Reminiszenz an die alten Tage sein und keine Veralberung des Formats – auch wenn das aus heutiger Sicht naheliegen würde. Immerhin waren die 90er in Sachen TV schon eine eigenwillige Zeit. „Ironie ist nicht unsere Farbe. Wir nehmen die Kandidaten ernst bei ihrem vielleicht einzigen TV-Auftritt ihres Lebens“, verspricht Kons.

Harry Wijnvoord hatte im Vorhinein Interesse angemeldet, die Sendung wieder zu moderieren. Die Verantwortlichen des Senders wählten jedoch Wolfram Kons aus. Wie er dem ‚Express‘ verriet, ist der Ärger von Wijnvoord, dass er den Job nicht bekam, nachvollziehbar: „Es ist ja verständlich, dass er an der Show hängt. Die einen gehen souveräner damit um, wenn andere kommen, die anderen tragen ihr Herz eher auf der Zunge. Das ist okay.“