Alice Dwyer: Liebe kann nie stärker als ein Verbrechen sein

Alice Dwyer: Liebe kann nie stärker als ein Verbrechen sein

Bild zum Artikel
Alice Dwyer (c) Cover Media

Alice Dwyer (29) ging für den ‚Tatort‘ an ihre Grenzen.

Im jüngsten, viel diskutierten ‚Tatort‘ aus Dresden, der am vergangenen Sonntag [28. Januar] im Ersten lief, schlüpfte die Schauspielerin in die Rolle der Freundin des pädophilen Mörders René (Benjamin Lillie). Bis zum Schluss versuchte diese, ihrem Freund zur Seite zu stehen. Kann Alice Dwyer das nachvollziehen?

„Ich kann nachvollziehen, dass man versucht zu schützen und zu bewahren, was man liebt und was einem im Leben wichtig ist“, erklärte sie im Interview mit ‚Bild‘, betonte aber auch: „Bei einer solchen Tat endet meine Fähigkeit, es nachvollziehen zu können.“ Doch auch mit Liebe hätte man die Tat nicht verhindern können, da ist sich Alice Dwyer sicher: „Wenn die Liebe stärker wäre als das Verbrechen, dann würde es nicht zu diesem Verbrechen kommen.“

Sie selbst habe durch ihre Arbeit an dem ‚Tatort‘ auch viel gelernt. „Mir war nicht bewusst wie hoch die Zahlen [von Pädophilen] und die vermutete Dunkelziffer sind. Auch war mir nicht bewusst, dass man einen verantwortungsvollen Umgang mit dieser Neigung erlernen kann und muss, da Pädophilie nicht heilbar ist.“

Schwere Kost, die einige Künstler vielleicht sogar scheuen. Alice Dwyer nicht: „Ich finde es toll, wenn ich mehrere Lagen und Konflikte spielen kann, das ist ja ein Geschenk. Vielleicht suche ich mir deshalb solche Rollen auch aus“, meinte sie im Gespräch mit der ‚Berliner Morgenpost‘. „Dabei würde ich aber auch gern mal eine Komödie machen. Im März folgt eine Rolle, in der ich auch mal für meine Verhältnisse witzig sein darf, darauf freue ich mich schon sehr.“