Ariana Grande: Ich habe nie daran gedacht aufzugeben

Ariana Grande: Ich habe nie daran gedacht aufzugeben

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Ariana Grande (c) Apega/WENN.com

Ariana Grande (24) wollte sich nicht kleinkriegen lassen.

Im Mai tötete ein Attentäter kurz nach einem Konzert der Sängerin (‚Side to Side‘) in Manchester insgesamt 23 Menschen, mehr als 250 Personen wurden verletzt. Obwohl der Schock bei Ariana damals tief saß, dachte sie nie daran, deshalb den Rest ihrer Tour abzusagen. Stattdessen verschob sie die ausstehenden Konzerte nur und stand wenige Wochen später schon wieder auf der Bühne.

„Ich glaube nicht, dass ich jemals so etwas Traumatisches durchgemacht habe, wie das, was wir durchmachen mussten“, erinnerte sie sich in einem Interview mit ‚Coveteur‘ an den schrecklichen Abend. Dennoch war es gerade die Tour, die ihr die nötige Kraft gab weiterzumachen. „Sie abzusagen und nach Hause zu gehen, das war keine Option. Die Botschaft der Show war zu wichtig. Für die Crew und alle Beteiligten hat es sich zu mehr als einer Show entwickelt. Wir sind wirklich dankbar, hier sein zu können und für diese Show.“

Doch nicht nur auf der Bühne zu stehen gibt Ariana Kraft, auch die Unterstützung ihrer Fans stärkt sie immens. „Sie sind während dieser ganzen Zeit auf Tour definitiv meine Inspiration. Sie machen weiter. Ich hätte es ohne ihre Liebe, Motivation und Inspiration nicht machen können“, betonte sie.

Aus der Tragödie nahm sie vor allem folgende Botschaft mit: „Das Wichtigste ist, sich gegenseitig zu unterstützen. Wenn man etwas sieht oder hört, das ärgerlich ist oder jemand sagt so etwas, selbst wenn es nicht an dich gerichtet ist: Sagt einfach was, seid da und unterstützt euch gegenseitig“, so Ariana Grande.