Bam Margera: 'Jackass'-Star geht in den Entzug

Bam Margera: 'Jackass'-Star geht in den Entzug

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bam Margera (c) Brian To/WENN.com

Bam Margera (38) macht eine dunkle Phase durch.


Im Grunde sollte der Skater, Stuntman und Berufskindskopf (‚Jackass‘) auf Wolke sieben schweben: Am 23. Dezember brachte seine Lebensgefährtin Nicole Boyd das erste gemeinsame Kind zur Welt – der kleine Phoenix Wolf sollte das Glück seiner Eltern auf eine neue Stufe heben. Stattdessen aber stürzte Bam Margera nur Wochen nach der Geburt seines Sohnes ab:


Am Wochenende [6./7. Januar] wurde der Star betrunken hinterm Steuer erwischt.


Jetzt enthüllte seine Mutter April, dass ihr Sohn sich professionelle Hilfe suche: Er habe in eine Entzugsklinik in Los Angeles eingecheckt, sagte sie laut der ‚New York Post‘. Obwohl es die erste Verhaftung wegen Trunkenheit am Steuer war, kämpft Bam schon seit Jahren gegen seine Alkoholsucht. Seine Mutter betonte, dass seine Sufffahrt nur ein Ausrutscher gewesen sei und es keinen Grund zur Sorge gebe:


“Es geht ihm jetzt schon besser. Er hatte eine schlechte Nacht und er schämt sich dafür. Er ist sauer auf sich selbst, weil er so dumm war. Jetzt möchte er einfach die Scherben aufsammeln und seinen Weg für sich und seine Familie weitergehen.“


In seinen schlimmsten Zeiten habe er fünf Liter Wodka-Gatorade pro Tag getrunken, erzählte Bam einst im Interview mit dem Magazin ‚Vice‘. Bis sein bester Freund und ‚Jackass‘-Kollege Ryan Dunn (†34) 2011 betrunken einen Autounfall verursachte und dabei starb – ein „Weckruf“ für Bam. Und auch seine Mutter gibt ihn nicht verloren:


“Man soll Menschen nicht so schnell verurteilen“, betonte die Promimama. „Jeder hat seine eigene Geschichte und macht verschiedene Dinge durch. Es gibt kein Allheilmittel, Bam geht zur Therapie. Klar gibt es Rückfälle, wenn man gegen eine Sucht kämpft. Er lernt jeden Tag dazu.“


Es bleibt Bam Margera zu wünschen, dass der Lernprozess schnell geht und er bald wieder für seine Frau und seinen neugeborenen Sohn da sein kann.