Ben Affleck: Weinstein-Filmprofite gehen an wohltätige Zwecke

Ben Affleck: Weinstein-Filmprofite gehen an wohltätige Zwecke

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Ben Affleck (c) FayesVision/WENN.com

Ben Affleck (45) will die Tantiemen seiner Weinstein-Filme wohltätigen Organisationen zugute kommen lassen.

Der Darsteller ist einer der Zöglinge des Hollywoodmoguls Harvey Weinstein (65), der ihn mit dem Film ‚Good Will Hunting‘ zum Star gemacht hatte. Nachdem in den vergangenen Wochen allerdings über 60 Frauen ihre Stimme gegen den Produzenten erhoben hatten, indem sie ihn der sexuellen Belästigung und in einigen Fällen sogar der Vergewaltigung beschuldigt hatten, äußerte sich Ben nach längerem Schweigen und veröffentlichte einen Brief, in dem er davon spricht, wie schockiert und angewidert er von den Handlungen seines engen Freundes sei. Nach den Anschuldigungen gegen Weinstein hatte Filmemacher Kevin Smith versprochen, alle zukünftigen Tantiemen für seine Werke, für die Harvey Weinstein verantwortlich gezeichnet hatte, an die ‚Women in Film‘-Organisation zu spenden, die dabei hilft, Fördergelder für Filmemacherinnen zu organisieren. 

Als Ben Affleck im Rahmen der Premiere seines neuen Streifens ‚Justice League‘ vom Sender ‚Fox 5 DC‘ auf die gute Tat seines Kollegen angesprochen wurde, platzte es aus ihm heraus: „Das ist ja lustig, dass Sie das ansprechen. Sobald Kevin das vorgeschlagen hatte, entschied ich mich, das Gleiche zu tun. Alle zukünftigen Tantiemen, die ich von Miramax oder einem Weinstein-Film bekomme, werden entweder an den F.I. [Film Independent] oder an RAINN [Rape, Abuse & Incest National Network] gehen. Ich wollte einfach nicht noch mehr Schecks von diesem Typen annehmen.“