Beyoncé: Zurück in die Heimat um zu helfen

Beyoncé: Zurück in die Heimat um zu helfen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Beyoncé (c) WENN.com

Beyoncé (36) möchte ihrer Heimat beistehen.

Die Sängerin (‚Crazy in Love‘) wurde in Houston, Texas geboren und reiste am Freitag [08. September] mit ihrer Tochter Blue Ivy (5) in die Heimat, um vor Ort den Opfern des Hurrikans Harvey zu helfen. Die beiden wurden von Beyoncés Mutter Tina Knowles Lawson begleitet und direkt nach der Ankunft in Texas begab sich das Trio in die St. Johns-Kirche.

„Ich möchte nur sagen, dass ich jetzt Zuhause bin“, erklärte die Sängerin den anwesenden Bewohnern. „Diese Kirche bedeutet Heimat. Ich war vielleicht neun oder zehn Jahre alt, als ich das erste Mal dort saß, wo meine Tochter jetzt sitzt. Hier sang ich mein erstes Solo und ich möchte euch einfach dafür danken, dass ihr […] für mich gebetet habt und so ein einmaliges Beispiel für Liebe wart.“

Doch nicht nur Beyoncé zog es in dieser schweren Zeit nach Hause, auch Jennifer Garner (45, ‚Daredevil‘) kehrte in ihren Geburtsort Houston zurück. Ebenfalls am Freitag besuchte sie eine Grundschule, wo sie dabei half, Spenden an die bedürftigen Menschen zu verteilen. Auf Instagram rief Jen dazu auf, für die Menschen, die vom Sturm betroffen sind, zu spenden.

Ob Beyoncé oder Jennifer Garner – die Menschen in Texas können im Moment jeder Hilfe gebrauchen!