Britney Spears: Fans in großer Sorge

Britney Spears: Fans in großer Sorge

Britney Spears (britneyspears/Instagram)
Britney Spears (britneyspears/Instagram)

Nach dem großen Zusammenbruch 2008 kämpfte sich die US-Sängerin Britney Spears zurück ins Leben, zurück in ihre Familie und das Musikbusiness. Noch immer ist ihr Vater ihr Vormund und noch immer macht man sich Sorgen, dass sich ein derartig schlimmes Drama noch einmal wiederholt.

In den letzten Wochen scheint es auch, als gäbe es dazu ernsten Anlass, denn da ist einiges bei Britney Spears passiert.

Loading...

Zum einen verkündete sie die Absage ihrer Show „Domination“, auf die viele Fans sehnsüchtig gewartet hatten. Der Grund hierfür war ihre Familie, insbesondere ihr Vater, wie sie auf Instagram erklärte: “Ich weiß gar nicht, wo ich damit anfangen soll, denn das ist schwer zu sagen. Ich werde meine neue Show ‘Domination’ nicht performen. Ich habe mich gefreut und darauf vorbereitet, euch alle in diesem Jahr zu sehen und es bricht mir das Herz. Dennoch ist es wichtig für mich, dass meine Familie immer an erster Stelle steht”, so im Januar 2019. Weiter hieß es: „Vor ein paar Monaten war mein Vater im Krankenhaus und wäre beinahe gestorben. Wir sind alle so dankbar, dass er lebend herausgekommen ist, aber er hat noch einen langen Weg vor sich. Ich musste diese schwierige Entscheidung treffen, um mich zu dieser Zeit voll und mit aller Energie auf meine Familie konzentrieren zu können. Ich hoffe, ihr könnt mich verstehen.

Die Sorge und der Kummer, die mit so einer Tragik einher gehen, waren scheinbar zu viel für Britney Spears. Sie erlitt laut Medienberichten einen Zusammenbruch und ging für vier Wochen in eine Psychiatrie, die sie Ende April wieder verlassen konnte. Mittlerweile postet Brit wieder positive Videos und Fotos auf ihrer Instagram-Seite, doch ganz durch ist die Geschichte noch nicht.

Es heißt nämlich, dass sie bei einem Gerichtstermin ausgesagt haben soll, dass sie nicht mehr ihren Vater als Vormund haben möchte. Den bekam sie nach ihren Zusammenbruch 2008 gestellt. Seit dem kämpft das Netz unter dem Hashtag #FreeBritney um ihre Freiheit und sendet ihr damit moralische Unterstützung.

Der Gerichtstermin fand kürzlich statt und ein Experte soll ein neues Gutachten verfassen. Ob ihr die Freiheiten wieder zugesagt werden, wenn sie barfuß aus einem Gerichtsgebäude kommt? Fraglich. Ob es daran lag, dass der Antrag auf mehr Freiheiten abgelehnt wurde? Vielleicht.

Wir sind gespannt, wie es weitergeht.