Charlie Hunnam: Frühe Ehe war ein Fehler

Charlie Hunnam: Frühe Ehe war ein Fehler

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Charlie Hunnam (c) Nicky Nelson/WENN.com

Charlie Hunnam (37) bereut seine erste Ehe.

Der britische Schauspieler (‚Sons of Anarchy‘) trat 1999 – mit gerade mal 18 Jahren – in Las Vegas vor den Traualtar und gab der amerikanischen Darstellerin Katherine Towne (38, ‚Schatten der Wahrheit‘) das Jawort. Inzwischen weiß er, dass die Verbindung, die drei Jahre hielt, ein Fehler war.

„Das erste Mal, dass ich in Vegas war, habe ich geheiratet, was sich nicht als gute Entscheidung herausstellte“, so Charlie im Interview mit der ‚Associated Press‘. „Ich kannte das Mädchen gerade mal drei Wochen und wir hatten uns total ineinander verliebt. [Die Ehe] hielt drei furchtbar schmerzhafte, teure Jahre. Aber die Katzen habe am Ende ich bekommen, das war also gut. Es war ein kleiner Sieg.“

Kennengelernt hatte Charlie seine heutige Exfrau beim Vorsprechen für die TV-Serie ‚Dawson’s Creek‘, bei dem sie beide leer ausgingen. Um sie geschehen war es offenbar allemal, trotzdem stellte sich die Blitzhochzeit in der US-Glücksspiel-Metropole als unüberlegte Jugendsünde heraus. 2002 ließen sich der Brite und die Amerikanerin wieder scheiden. Charlie weiß heute, dass er einfach noch nicht reif genug für die Ehe war.

„Es war das erste Mal, dass ich verliebt war, und ich dachte, dass ich zurück nach England müsste“, blickt der Star jetzt zurück. „Wir war verschossen und kamen nach Vegas, weil wir in unseren 18-jährigen Köpfen dachten: Was, wenn wir uns nie wieder sehen? Lass heiraten und dann müssen wir uns wiedersehen – selbst wenn wir das nur tun, um uns scheiden zu lassen.“

Heute ist der Frauenschwarm wieder vergeben: Schon seit zwölf Jahren datet Charlie Hunnam die Schmuckdesignerin Morgana McNelis – und auch ohne Eheschein scheint diese Liebe von Dauer zu sein.