Chester Bennington: Sein Sohn setzt sein Erbe fort

Chester Bennington: Sein Sohn setzt sein Erbe fort

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Chester Bennington (c) Charlie Steffens/WENN.com

Chester Bennington (†41) hat sein Talent vererbt.

Die Witwe des Linkin-Park-Frontmanns (‚In The End‘), der sich im vergangenen Monat das Leben genommen hatte, scheint ein Stück ihres Lebensmutes wiedergefunden zu haben. Zumindest meldete sich Talinda Bennington via Twitter zu Wort und veröffentlichte Musik ihres Stiefsohnes Jaime (21), den Chester mit seiner Exfreundin Elka Brand großzog. „Unser Sohn Jaime ist genauso talentiert wie sein Vater @ChesterBe. Hier ist ein wenig seiner Arbeit #legacy“, twitterte Talinda zu einem Link zu Jaimes WordPress-Blog. Außerdem postete sie noch Jaimes eigenen Twitter-Kanal: „Für diejenigen, die Jaime mögen … twittert ihm über @fargodidit.“

Schnell folgten einige Fans diesem Aufruf und posteten Komplimente. Einer bezeichnete Jaime als „solch ein Talent“, ein anderer wiederum nannte Talinda eine „tolle Mutter“.

Erst wenige Tage vor Chester Benningtons Ableben rief Jaime den Blog ins Leben, vier SoundCloud-Tracks können bis dato abgerufen werden. Zu hören sind dabei Pianoklänge. In den Texten auf dem Blog verriet Jaime, dass er ein großer Fans des russischen Komponisten und Pianisten Dmitri Shostakovich sei. „Ich entschied mich dazu, mich mit meinem Klavier hinzusetzen und eine Unterhaltung darüber zu führen, was wir von Musik wollen“, schrieb Jaime. „Diese Konversation endete mit der späteren Entscheidung, Musik zu komponieren, die einfach gut KLINGT.“ Das ist ihm gelungen – und sein Papa Chester Bennington wäre sicherlich stolz auf ihn.