Demi Lovato: Mobbing führte zu einem neuen Song

Demi Lovato: Mobbing führte zu einem neuen Song

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Demi Lovato (c) JLN Photography/WENN.com

Demi Lovato (25) griff bei ihrem Hit ‚Sorry Not Sorry‘ auf ihre Erfahrungen zurück, als sie als Jugendliche gemobbt wurde.

Die amerikanische Sängerin hatte ihren Kampf mit Alkohol, Drogen und einer Essstörung, der sie in der Vergangenheit in die Reha gebracht hatte, öffentlich gemacht. Die Dämonen von einst hat Demi aber besiegt und ihr neuestes Album ‚Tell Me You Love Me‘ ist eines ihrer bisher persönlichsten. „Der Song ‚Sorry Not Sorry‘ kommt für mich von einem ganz anderen Ort. Als ich ihn veröffentlichte, dachten viele Leute, dass es sich bei dem Song um eine Beziehung oder eine Trennung handelte. Tut es nicht. Als ich jünger war, wurde ich gemobbt. Dieser Song kommt aus der Arbeit, die ich geleistet habe, um über das hinauszuwachsen, was mir angetan wurde und zu einem Erfolg zu kommen, egal wie ich behandelt wurde“, sagte sie dem ‚#legend‘-Magazin.

In einem vorherigen Interview mit ‚MTV News‘ erklärte Demi, wie sie von Künstlern wie Aretha Franklin, Christina Aguilera und Kehlani beeinflusst wurde, als sie ‚Tell Me You Love Me‘ schrieb. Da war es einfach unglaublich, mit der Soul-Sensation Aretha zu plaudern, als sie das Album fertiggestellt hatte. „Sehr zufällige Geschichte: Ich habe vor Kurzem mit ihr telefoniert, was unglaublich war. Sie war zu Hause und ich hatte die Gelegenheit, eine Weile mit ihr zu reden. Mit jemandem zu reden, der mich und meine Karriere so beeinflusst hat, war wirklich etwas Besonderes.“