Eckart von Hirschhausen: Wir sitzen zu viel

Eckart von Hirschhausen: Wir sitzen zu viel

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Eckart von Hirschhausen (c) Cover Media

Eckart von Hirschhausen (50) sieht im Sitzen eine große Gefahr.

Richtig gelesen! Der Moderator (‚Hirschhausens Quiz des Menschen‘) fürchtet, dass wir Deutschen unseren Hintern zu selten hoch bekommen. Im Interview mit der ‚Gala‘ ging er sogar so weit und stellte einen drastischen Vergleich an:

„Sitzen ist das neue Rauchen.“

Der Mediziner kritisiert dabei, dass wir uns einfach zu wenig bewegen würden – Amerika lässt grüßen. Gerade zum Jahresbeginn boomen die Anmeldungen in Fitnessstudios, doch genau da liegt der Fehler. „Fälschlicherweise denken wir ja leider, Bewegung heißt, man hat einen Vertrag mit einem Fitnessstudio, in dem man mit schlechtem Gewissen dreimal im Monat auftaucht.“

Was schlägt von Hirschhausen stattdessen vor? Einfach im Alltag möglichst viel bewegen, mal zu Fuß eine Strecke nehmen, die sonst mit dem Auto gefahren werden würde, oder die Treppen statt des Aufzuges nehmen.

Da immer noch der Leitspruch gilt, „Wer rastet, der rostet“, ist eine gesteigerte Bewegungsrate nicht nur gut für die aktuelle Gesundheitslage, sondern auch fürs Alter. Sollte man dann aber doch irgendwann alt werden, hat Dr. Eckart von Hirschhausen einen guten Tipp, den er dem ‚Tagesspiegel‘ verriet: „Macht euch eine Liste von coolen Alten, denn wer ein positives Bild vom Alter hat, lebt länger. Bei mir sind das eine Frau, die mit über 90 noch Ping Pong spielt und mein Gitarrenlehrer […].“

Wenn man sich an die Tipps des Comedy-Arztes hält, sollte das mit der Gesundheit auch klappen.