Elyas M'Barek: "Es ist die tollste Figur, die ich je spielen durfte"

Elyas M'Barek: "Es ist die tollste Figur, die ich je spielen durfte"

Bild zum Artikel
Elyas M'Barek (c) Cover Media

Elyas M’Barek (35) ist seine Figur sehr ans Herz gewachsen.

Auch wenn viele Fans das noch nicht wahrhaben wollen, aber ‚Fack ju Göhte 3‘ ist, wie in der gesamten Werbekampagne immer wieder betont wird, wirklich der „Finalfack“. Das bestätigte der Darsteller, der dank seiner Paraderolle als Zeki Müller seinen endgültigen Durchbruch feiern durfte und damit zu den bekanntesten Schauspielern Deutschlands aufstieg, im Interview mit ‚tz‘: „Es kommt keiner mehr.“

Leicht war der Abschied von Zeki für Elyas indes nicht. „Es ist die tollste Figur, die ich je spielen durfte“, seufzte der Münchner. „Es ist ja wie eine Liebesgeschichte zwischen Zeki und seinen Schülern. Mir fiel das Abschiednehmen auch relativ schwer, aber alles hat ein Ende.“

Wirklich emotional verlief der letzte Drehtag für den Frauenschwarm allerdings nicht, vielleicht war das aber auch besser so. „Sagen wir es mal so – es flossen keine Tränen“, erinnerte er sich gegenüber der ‚Berliner Morgenpost‘. „Es war eine Szene, die es leider noch nicht mal in den Film geschafft hat, die auch relativ unspannend klingt. Ich war alleine, ohne meine Klasse, auf einem Bauernhof. Nach meiner letzten Klappe musste das ganze Team schnell weiter, um eine andere Szene zu drehen. Als ich fertig war, kam ein hinterhergeworfenes: ‚Cool, danke. Das war’s, wir sehen uns dann beim Abschlussfest.‘ Das war der Dank für drei Filme ‚Fack Ju Göhte'“, lachte er.

Was sich die Macher von ‚Fack Ju Göhte 3‘ einfallen ließen, um Elyas M’Barek zumindest im Film gebührend zu verabschieden, kann man ab heute [26. Oktober] im Kino sehen.