Elyas M'Barek: Manchmal wünsche ich mir eine Tarnkappe

Elyas M'Barek: Manchmal wünsche ich mir eine Tarnkappe

0
Bild zum Artikel
Elyas M'Barek (c) Cover Media

Elyas M’Barek (35) würde manchmal gern unerkannt durchs Leben laufen.

Der Schauspieler gehört dank Filmen wie ‚Fack Ju Göhte‘, ‚Willkommen bei den Hartmanns‘ und aktuell ‚Dieses bescheuerte Herz‘ zu den bekanntesten Darsteller Deutschlands. Über seinen Erfolg freut sich Elyas zweifelsohne sehr, allerdings hat so eine große Bekanntheit auch ihre Nachteile.

„Im Ausland kann ich mich völlig unerkannt bewegen, niemand nimmt Notiz von mir. In Deutschland ist das mittlerweile sehr schwierig geworden“, eröffnete der Star im ‚ZEITmagazin‘. „Deshalb wünsche ich mir oft eine Tarnkappe. Ich wäre in der Öffentlichkeit ab und zu gern für mich. In einem Café zu sitzen und die Menschen zu beobachten, die vorüberlaufen, das habe ich immer sehr geliebt.“

Das hierzulande nicht mehr zu können, ist allerdings ein Opfer, welches der Münchner gerne bringt. Schließlich hat er hart gearbeitet, um an Deutschlands Schauspielspitze zu gelangen. Wohl auch, weil er alles erreicht hat, was er sich je zu träumen wagte, hat Elyas momentan „keine beruflichen Pläne“, wie er gestand. „Im Gegenteil, ich möchte das Erlebte wirken lassen, mein Leben und den Erfolg genießen, für den ich hart gearbeitet habe. Das geht nicht, wenn man im Kopf ständig mit den nächsten Projekten beschäftigt ist.“

Deshalb steht bei dem Schauspieler momentan auch kein Film in der Pipeline. Vielmehr möchte er „im nächsten Jahr für ein paar Wochen reisen, ohne Programm“. Schließlich hat er gerade Zeit dafür. „Ich finde es wichtig, dass man seine Träume immer gleich verwirklicht und nichts aufschiebt. Dafür ist das Leben zu kurz“, betonte Elyas M’Barek kürzlich im Gespräch mit ‚SUPERillu‘.