Emily Blunt: Kraftvolle Rede für Frauenrechte

Emily Blunt: Kraftvolle Rede für Frauenrechte

0
Bild zum Artikel
Emily Blunt (c) WENN.com

Emily Blunt (35) wünscht sich eine angemessene Schulbildung für junge Mädchen auf der ganzen Welt.

Die Schauspielerin (‚A Quiet Place‘) hielt eine Rede über Gleichberechtigung bei der Veranstaltung ‚Variety’s Power of Women‘ in New York, in der sie erklärte, wie sehr ihr das Thema ‚Bildung junger Mädchen‘ am Herzen liege. Dabei erinnerte sie sich an eine Unterhaltung mit ihrer Tochter Hazel (4), die sie mit Ehemann John Krasinski (38, ’13 Hours‘) hat, in der die Kleine sie mit ihrem Wissen über die New Yorker Metro überraschte. „Letztens sagte sie ‚Weißt du, wie man nach Harlem kommt? Man nimmt die A-Linie, das ist der schnellste Weg'“, lachte Blunt und fügte über ihre beiden Mädchen hinzu: „Sie haben ein Verlangen danach, zu lernen. Sie lechzen förmlich danach. Sie haben das Glück – und das hatte ich auch und die meisten Mädchen, die ich kannte -, dass ihre Träume nie auf taube Ohren treffen und dass ihre Gedanken und ihre Stimmen wichtig sind und etwas bewegen können.“

Anschließend lobte die Darstellerin die Arbeit des Malala Funds, einer gemeinnützigen Organisation, die Malala Yousafzai gegründet hat – ein pakistanisches Mädchen, das sich in der Öffentlichkeit für die Schulbildung von Mädchen einsetzt und dadurch zum Angriffsziel der Taliban wurde. „Als die Kugeln auf dieses Mädchen einprasselten, hielt die Welt für einen Moment an, und alle hörten Malala zu, aber am wichtigsten waren die Millionen von Mädchen, die in der gleichen Situation waren. Dieses mutige, eloquente und inspirierende Mädchen wurde zu ihrem Licht“, so Emily, die anschließend die Gesetzgeber weltweit dazu aufforderte, die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen und jungen Mädchen zu einer vernünftigen Bildung zu verhelfen. „Über 130 Millionen Mädchen bekommen keine Bildung, weil sie arbeiten müssen und mit 12 Jahren verheiratet werden oder sie keinen Zugang zu einer Schule haben oder sich um ihre jüngeren Geschwister kümmern müssen“, erklärte Emily Blunt weiter, bevor sie ihre emotionale Rede mit den Worten beendete: „Wenn man Frauen eine Stimme verleiht, dann nutzen sie sie auch. Wenn sie die finanziellen Mittel bekommen, florieren die Gemeinden. Wenn sie einen Job bekommen, blühen sie auf. Sie sind besser im Organisieren. Sie mobilisieren mit mehr Leidenschaft und sie setzen sich stärker für Frieden ein, wo dieser Priorität haben sollte.“