Emma Thompson: Ein ernstes Wörtchen mit Hollywood

Emma Thompson: Ein ernstes Wörtchen mit Hollywood

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Emma Thompson (c) WENN.com

Emma Thompson (57) nimmt sich Hollywood zur Brust.

Die britische Darstellerin (‚Sinn und Sinnlichkeit‘) ist eine der beliebtesten Schauspielerinnen ihrer Generation und konnte bereits in zahlreichen Filmen aus England aber auch aus Hollywood glänzen. Das heißt aber nicht, dass sie alles gut findet, was in der Traumfabrik Hollywood vor sich geht. Besonders die Besessenheit von der perfekten Figur geht ihr gehörig gegen den Strich, wie sie nun öffentlich machte. Dabei störe sie am meisten, dass Essstörungen in Hollywood zur Norm geworden seien. In der schwedischen Talkshow ‚Skavlan‘ platzte es aus Emma heraus:

„Diese Anorexie … es gibt mittlerweile so viele Heranwachsende, sowohl Jungs als auch Mädchen, die bis in ihre 30er hinein sehr, sehr dünn sind, die fast nichts essen. Sie essen nichts! Manchmal gibt es einfach Themen, um die man viel Wirbel machen muss, weil sie so zäh sind und sonst immer weitergehen werden. Es ist bösartig, was dort draußen vor sich geht, und es wird immer schlimmer.“

Emma Thompson hat selbst direkte Erfahrungen mit den Forderungen und Wünschen der Produzenten machen können, als sie 2008 in der britischen Produktion ‚Wiedersehen mit Brideshead‘ zu sehen war, den Job aber fast hingeschmissen hätte, als sie Zeuge eines Vorfalls wurde, den sie für ungeheuerlich hielt: „Da gab es eine wunderbare Schauspielerin in einem Film, der ‚Wiedersehen mit Brideshead‘ heißt. Der Produzent sagte zu ihr, ‚Würdest du ein bisschen Gewicht verlieren?‘ Sie hatte aber eine tolle Figur. Ich sagte zu ihnen, ‚Wenn du noch einmal so mit ihr sprichst, werde ich das Projekt verlassen. Das machst du nicht noch einmal!'“

Tatsächlich sei Hollywoods Besessenheit von schlanken Schauspielern auch der primäre Grund, weshalb sie nie in die USA gezogen sei, wie Emma Thompson fortfuhr: „Ich könnte da nicht leben. Jedes Mal, wenn ich in Los Angeles bin, denke ich, ‚Oh Gott, ich bin hier viel zu fett.‘ Wenn ich ankomme, fürchte ich, dass alle gleich zu mir sagen, ‚Du bist zu fett und zu alt. Geh nach Hause.‘ Los Angeles ist so verrückt und so bösartig. Es ist ein sehr seltsamer Ort und ich könnte dort nicht leben.“