Gavin Rossdale: Sein Liebes-Aus sollte nicht zur Platte werden

Gavin Rossdale: Sein Liebes-Aus sollte nicht zur Platte werden

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Gavin Rossdale (c) Cover Media

Gavin Rossdale (51) gab seinen Liebeskummer an der Garderobe ab, bevor er sich an die neuen Songs für Bush setzte.

Obwohl ‚Black and White Rainbows‘, der Titel der bevorstehenden Platte der Kultband, durchaus traurig klingt, müssen Fans kein Dauergejammer befürchten: Zwar trennte sich der Frontmann 2015 nach 13 Jahren Ehe von seiner Frau Gwen Stefani (47), den Liebeskummer packte er aber nicht in Songs.

„Ich achtete genau darauf, keine Songs auf das Album zu nehmen, die mein früherer Manager als zu traurig für überhaupt eine Platte gefunden hätte“, betonte der Rocker im Interview mit dem britischen ‚Daily Star‘. „Ich wollte mich nicht hemmungslos in meiner Trennung verlieren.“

Soweit, so gut. Aber worauf dürfen sich die Fans der Band dann freuen? Immerhin hat Bush seit 2014 kein Album mehr veröffentlicht. „Ich wollte eine universelle Platte über die Zukunft schreiben, darüber, das Beste aus den Dingen zu machen“, strahlte Gavin Rossdale.

Ob ihm das gelungen ist, dürfen Fans ab dem 10. März überprüfen – dann erscheint ‚Black and White Rainbows‘.  

Gavins Ex, mit der der Star die Söhne Kingston (10), Zuma (8) und Apollo (2) großzieht, hat das mit dem Texteschreiben übrigens genau umgekehrt gemacht: Auf ihrer Platte ‚This Is What the Truth Feels Like‘ finden sich zahlreiche Songs, die von ihrer Trennung handeln. Gwen Stefani nutzte ihren Schmerz als kreativen Antrieb. „Ich dachte nicht nach“, sagte sie zum Erscheinen des Albums 2016 dem ‚GQ‘-Magazin. „Ich fühlte nur und ich starb innerlich. Und dann dachte ich bei mir, dass ich daran nicht ersticken möchte – ich wollte Musik daraus machen!“

Gavin Rossdale wählte einen anderen Weg, scheint mit seiner Entscheidung aber genauso glücklich zu sein.