Glenn Close: Die Gerüchte über Harvey Weinstein waren mir bekannt

Glenn Close: Die Gerüchte über Harvey Weinstein waren mir bekannt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Glenn Close (c) Jaime Espinoza/WENN.com

Glenn Close (70) ist wütend, dass es Männer wie Harvey Weinstein (65) in Hollywood noch gibt.

Der Schauspielerin (‚Guardians of the Galaxy‘) waren die Gerüchte über den Filmmogul, der nach einer Reihe von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung von seiner eigenen Firma gefeuert wurde, zwar bekannt, sie selbst musste mit seinem unprofessionellen Verhalten aber keine Erfahrung machen.

„Ich sitze hier, zutiefst bestürzt, und gestehe mir selbst ein: Ja, jahrelang waren mir die vagen Gerüchte darüber bekannt, dass Harvey Weinstein ein Muster hatte, sich gegenüber Frauen unangemessen zu verhalten“, schrieb sie in der ‚Times‘. „Harvey war mir gegenüber immer korrekt, aber jetzt, da die Gerüchte fundiert werden, fühle ich mich verärgert und sehr traurig.“

Ihre Wut richtet sich allerdings nicht nur gegen den Studioboss, sondern gegen das System im Allgemeinen. „Ich bin nicht nur sauer auf ihn und die verschwörerische Stille rund um seine Handlungen, sondern darüber, dass das Phänomen Besetzungscouch in unserer Branche und in der Welt immer noch eine Realität ist: Der schreckliche Druck, die furchtbare Erwartung an eine Frau, wenn ein mächtiger, egoistischer, betitelter Tyrann sexuelle Gefälligkeiten im Austausch gegen einen Job erwartet.“

Umso mehr bewundert Glenn Close den „monumentalen Mut“ der Frauen, die sich jetzt öffentlich gegen Harvey aussprechen. „Ich hoffe, dass ihre Geschichten und Berichte, die ihnen ihre Stimmen zurückgaben, eine Wende repräsentieren, sodass mehr Geschichten erzählt und Veränderungen folgen werden.“

Folgen für Harvey Weinstein gibt es bisher schon en masse: Nicht nur, dass er bereits den Chefposten seiner Firma räumen musste, nun haben die ersten TV-Shows, darunter ‚Project Runway‘ und die neue Amazon-Serie ‚The Romanoffs‘ reagiert und werden seinen Namen aus den Credits entfernen.